Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Stoner über Qualifying Triumph angenehm überrascht

Stoner über Qualifying Triumph angenehm überrascht

Der Gewinner des BMW M Award in der gesondert gezeiteten Trainingssession, MotoGP Weltmeister 2007 Casey Stoner, hatte eine derartig dominierende Leistung in Jerez nicht erwartet.

Der Gewinner des BMW M Award in der gesondert gezeiteten Trainingssession, MotoGP Weltmeister 2007 Casey Stoner, hatte eine derartig dominierende Leistung in Jerez nicht erwartet.

Seit seinem Klassenwechsel in die Premier Class erlebte der Ducati Werkspilot in Jerez nicht unbedingt gute Zeiten, machte er doch in einer Reihe von Stürzen auf der Rennstrecke in Südspanien zum Teil auch schmerzhafte Erfahrungen. Der jüngste von diesen passierte erst Ende vergangenen November und bescherte ihm eine Schulterverletzung, sowie ein frühzeitiges Ende seines Testfahrplanes 2007.

"Es ist schon ein wenig komisch, denn wir haben niemals erwartet die Chance zu haben, das Auto zu gewinnen. Es war ein fantastischer Augenblick Heute und ich bin überzeugt, dass wir solche in dieser Saison noch öfters erleben werden," sagte Stoner bei der Übergabe des Schlüssels für den BMW Z4 M Roadster, welchen er sich auch redlich verdient hat. Denn die Rundenzeit von 1'49.263 konnte keiner seiner Konkurrenten auch nur annähernd gefährden.

Stoner bezeichnete seine Qualifying Leistung in diesem Bewerb im vergangenen Jahr als ziemlich nutzlos, und betonte auch weiters, dass seiner Meinung nach diese Vorsaison viel positiver verläuft als 2007.

"Es ist jetzt das zweite Jahr mit dem Team und wir verstehen viel besser wie sich das Motorrad benimmt. Es hat den Anschein, dass wir im Moment sehr konkurrenzfähig sind. Daher denke ich war das heutige Qualifying ein gutes Beispiel den Unterschied zwischen dem letzten Jahr und Heuer zu belegen. Meiner Meinung nach sind wir in einer viel besseren Position in die Saison 2008 zu starten."

Sicher ist auch, dass sich nach dieser überragenden Leistung am Sonntag vieler seiner Rivalen am Kopf kratzen werden und scharfsinnig darüber nachdenken, wie der Australier zu besiegen ist. Stoner hingegen spielt den psychologischen Vorteil herunter.

"Wir benötigen dies nicht, um uns noch sicherer zu fühlen. Die wichtigste Zeit wird sein, wenn wir an der Rennstrecke sind, und wenn wir wegen den Rennen dort sind. Dies ist nur eine Testsession und wir nützen diese zu unserem vollen Vorteil, um das bestmögliche Setup für den Start der Saison zu erarbeiten."

Tags:
MotoGP, 2008

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›