Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

MotoGP Official Test in Jerez endet mit Bestzeit von Hayden

MotoGP Official Test in Jerez endet mit Bestzeit von Hayden

Repsol Hondas Nicky Hayden war der schnellste Mann am letzten Tag des MotoGP Official Test in Jerez. In der letzten Stunde der Action auf der Rennstrecke im Süden Spaniens verbesserte der US-Boy seine Bestzeit vom Samstag und markierte damit die absolute Bestzeit dieses Tests.

Repsol Hondas Nicky Hayden war der schnellste Mann am letzten Tag des MotoGP Official Test in Jerez. In der letzten Stunde der Action auf der Rennstrecke im Süden Spaniens verbesserte der US-Boy seine Bestzeit vom Samstag und markierte damit die absolute Bestzeit dieses Tests.

Wie auch am Eröffnungstag war Hayden sowohl der Leader in der Zeitenliste, als auch der Fleißigste aller anwesenden MotoGP Fixstarter 2008. Die Bestzeit von 1'38.848 fuhr ‘The Kentucky Kid' in seiner 81. von insgesamt 82 Runden und war damit über eine halbe Sekunde schneller als Teamkollege Dani Pedrosa auf seiner Polepositionrunde im vergangenen Jahr beim Grand Prix. Schon beim Test Ende November fuhr Hayden auf die 1/1000 Sekunde exakt die gleiche Zeit.

Der MotoGP Weltmeister 2006 war der einzige Fahrer unter der 1'39er Marke an einem Tag mit unterschiedlichen Bedingungen für die 800 ccm Stars. Nach einigen uncharakteristischen Regenschauern bis zur Mittagsstunde trocknete der Asphalt um die 4423 Meter lange Strecke erst spät am Nachmittag ab und so beendete eine Auswahl von Fahrern den dreitägigen Test mit einem oder mehreren heißen Quali-Runs. Wie auch am Tag Eins führte Nicky Hayden die Zeitenliste an, was seinem Reifenlieferant Michelin zum komfortablen Pacesetter für Quali-Reifen am Schauplatz des ersten MotoGP Besuches in Europa macht.

Jorge Lorenzo gelang für sein bescheidenes Abschneiden im gestrigen BMW M Award eine Art Wiedergutmachung. Onboard der Fiat Yamaha M1 mischte sich der Spanier als Zweitschnellster unter die Spitzenfahrer der Königsklasse. Lorenzo hatte einen Rückstand auf Frontrunner Hayden von nur 4/10 Sekunden in den eng zusammen liegenden Top Sechs.

MotoGP Rookie Kollege und Langzeitrivale des Spaniers Lorenzo, Andrea Dovizioso, fuhr kurz nach 17:15 Uhr die drittschnellste Zeit und bestätigte damit eine produktive Eingewöhnung in der Premier Class. Der JiR Team Scot Pilot war beinahe unzertrennlich mit einem weiteren Fahrer eines Satellitenteams, nämlich LCR Hondas Randy de Puniet. Der Franzose unternahm fast zur gleichen Zeit seine heiße Runde unter der Nachmittagssonne Andalusiens.

Bridgestone Newcomer Valentino Rossi war als Fünftschnellster der bestplatzierte Fahrer auf japanischem Gummi in der Zeitenliste. Entgegen einer Rennsimulation zum Abschluss dieses Tests, entschied sich der Italiener seinen Arbeitsschwerpunkt im Kurveneingang fortzusetzen, nachdem ihm in der Vergangenheit dieser Bereich mit seiner Werksmaschine auf der südspanischen Rennstrecke einige Probleme bereitete.

Einmal mehr beeindruckte James Toseland mit der Satellitenversion der Yamaha M1. Der zweifache Superbike Champion bestätigte mit der sechstschnellsten Zeit des Tages seine 1'39.678 vom ersten Tag, indem er Heute nur etwas mehr als 1/10 Sekunde langsamer war. Jedoch verlief der Tag für den Engländer nicht ganz ohne Probleme. Ein Sturz in seiner zweiten Runde kostete ihn mindestens zwei Stunden, bevor er nach Röntgenuntersuchungen des verletzten Knöchels auf Krücken zurückkehrte und die Testarbeit wieder aufnehmen konnte.

Der Star der BMW M Award Session Gestern, Weltmeister Casey Stoner, ersparte es sich in den Kampf um die Toppositionen in der Zeitenliste am späten Nachmittag einzugreifen. Die schnellste Zeit des Ducati Marlboro Piloten kam bereits zur Halbzeit seiner insgesamt 57 Runden zustande. Erst als der Großteil der Top Ten ihre Maschinen mit Qualifier für eine abschließende Attacke bestückte, wurde er zurück gereiht. So wie auch am letzten Tag beim offiziellen Test im Vorjahr, hatte Stoner am Nachmittag einen harmlosen Sturz in seiner Box zu vermelden, blieb dabei aber unverletzt.

Stoner ist der letzte Fahrer mit einem Rückstand innerhalb einer Sekunde auf Haydens Bestzeit. Alex de Anglis, Shinya Nakano und Loris Capirossi vervollständigen die Top Ten.

Kawasakis verletzter John Hopkins war nur für 18 Runden auf der Strecke und beschränkte seine Arbeit Heute auf das Wesentliche. Ein anderer Abwesender der gestrigen 40 Minuten langen Session, Dani Pedrosa, nahm die Dinge auf seiner Heimstrecke ebenfalls easy.

Von den MotoGP Fixstartern fehlte am dritten Tag einzig Colin Edwards, der bereits Gestern seinen Arbeitsplan beendete. Für die Piloten der Premier Class ist nun der offizielle Test in Jerez zu Ende, aber schon am Morgen Dienstag, 19. Februar beschlagnahmen die Fahrer der 125 und 250 ccm Klasse für ihren dreitägigen MotoGP Test den Circuito de Jerez. Der nächste Einsatz der 800 ccm Stars ist am 28. und 29. Februar am Losail International Circuit. Die letzte Möglichkeit vor dem WM-Auftakt nur eine Woche später auf gleicher Strecke die Motorräder einen weiteren Feinschliff zu unterziehen.

Tags:
MotoGP, 2008

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›