Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

125er und 250er Piloten beginnen den zweiten Tag in Jerez vorsichtig

125er und 250er Piloten beginnen den zweiten Tag in Jerez vorsichtig

In der gemeinsamen Testsession der 125 und 250 ccm Piloten am Mittwoch in Jerez gingen die Piloten vorsichtig ans Werk. Bis ungefähr 15:00 Uhr mussten sich die Fahrer der Zweitaktklassen den Circuito de Jerez teilen und nach Regenschauern in den Nachtstunden war die Strecke in der ersten Trainingssitzung des Tages gänzlich nass.

In der gemeinsamen Testsession der 125 und 250 ccm Piloten am Mittwoch in Jerez gingen die Piloten vorsichtig ans Werk. Bis ungefähr 15:00 Uhr mussten sich die Fahrer der Zweitaktklassen den Circuito de Jerez teilen und nach Regenschauern in den Nachtstunden war die Strecke in der ersten Trainingssitzung des Tages gänzlich nass.

Wegen dunkler Wolken, kühler Temperaturen und völliger Windstille trocknete der Asphalt nur allmählich ab. Ein weiterer Regenschauer zu Mittagsstunde verhinderte jegliches Bestücken der Motorräder mit Slick-Reifen.

Von den anwesenden 250 ccm Piloten nutzten lediglich 16 Fahrer die Gelegenheit, ihre Maschinen im Nassen abzustimmen. Mit Ende der Session um 14:50 führte Lukas Pesek (Auto Kelly CP) die Zeitenliste mit 151.624 an.

In der Einzylinderklasse war zu diesen Zeitpunkt der schnellste Mann von Gestern Raffaele de Rosa (Onde 2000 KTM) mit einer Zeit von 153.046 Leader der Zeitenliste. Die Tücken der rutschigen Piste lernte einige Fahrer wie Simone Corsi, Tomoyoshi Koyama, Jules Cluzel, Robert Muresan und Repsol KTM Teenager Marc Marquez durch Stürze näher kennen. Bis auf dem jungen Marquez, der mit Verdacht auf eine Handgelenksverletzung zur Untersuchung in ein Spital gebracht wurde, blieben alles anderen Fahrer unverletzt.

In den späten Nachmittagssitzungen setzte sich über der Rennstrecke in Südspanien durch die Sonne durch.

Tags:
250cc, 2008

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›