Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Testzeiten hieven Michelin an die Spitze

Testzeiten hieven Michelin an die Spitze

Beim MotoGP Besuch zum offiziellen Test in Jerez am vergangenen Wochenende startete Michelin mit aller Ernsthaftigkeit den Kampf zurück an die Spitze. Einzig im gewerteten Qualifying um den BMW M Award hatte der französische Reifenhersteller gegenüber Casey Stoner und seiner Bridgestone bereiften Ducati Desmosedici GP8 das Nachsehen.

Beim MotoGP Besuch zum offiziellen Test in Jerez am vergangenen Wochenende startete Michelin mit aller Ernsthaftigkeit den Kampf zurück an die Spitze. Einzig im gewerteten Qualifying um den BMW M Award hatte der französische Reifenhersteller gegenüber Casey Stoner und seiner Bridgestone bereiften Ducati Desmosedici GP8 das Nachsehen.

Die zwei in voller Länge abgewickelten Testsessions am Samstag und am Montag brachten für Michelin einen moralischen Auftrieb. An beiden Tagen führten fünf bzw. vier Fahrer mit Gummi aus Frankreich die Zeitenliste an. Schnellster war jeweils Langzeit Michelin-Mann Nicky Hayden mit der Repsol Honda RC212V. Damit unterstrich der Amerikaner, dass der Qualifier-Reifen aus dem Hause Michelin erst einmal getoppt werden muss.

Während schnelle Runden vom MotoGP Weltmeister 2006 erwartet werden durften, war Rennsportdirektor Jean-Phillip Weber im Besonderen über die Vielfalt der gesammelten Erfahrungen im Entwicklungsprozess erfreut.

"Wir haben die Reifen basierend auf den Problemen, welche wir im letzten Jahr hatten, weiter zu entwickeln. Und es scheint dieser Prozess ganz gut zu funktionieren, aber wir können auch ganz klar erkennen, dass sich der Wettbewerb auf einen höheren Level befindet," meinte der Belgier Bezug nehmend auf die rabenschwarze Saison 2007.

"Michelin arbeitet sehr hart, das zum Einem, aber wir haben auch sieben Fahrer und alle davon sind in der Lage sehr schnell zu sein.

"Mit Colin Edwards, Nicky Hayden und Dani Pedrosa haben wir erfahrene Piloten und jetzt auch die drei schnellsten Rookies (Jorge Lorenzo, James Toseland and Andrea Dovizioso). Randy de Puniet war ebenfalls in Jerez sehr gut unterwegs, wir alle sind jedenfalls sehr motiviert."

Tags:
MotoGP, 2008

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›