Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Äußerst wichtiger Test für Pedrosa in Qatar

Äußerst wichtiger Test für Pedrosa in Qatar

Die Testsessions in den Nachtstunden diesen Donnerstag und Freitag (28. - 29. Februar) in Qatar sind für alle MotoGP Piloten von besonderer Wichtigkeit. Für Alle geht es in erster Linie darum, sich an die einzigartigen Bedingungen zu gewöhnen. Ganz besonders aber kommt diese letzte Gelegenheit Dani Pedrosa entgegen, bevor die Saison nur eine Woche später endgültig beginnt.

Die Testsessions in den Nachtstunden diesen Donnerstag und Freitag (28. - 29. Februar) in Qatar sind für alle MotoGP Piloten von besonderer Wichtigkeit. Für Alle geht es in erster Linie darum, sich an die einzigartigen Bedingungen zu gewöhnen. Ganz besonders aber kommt diese letzte Gelegenheit Dani Pedrosa entgegen, bevor die Saison nur eine Woche später endgültig beginnt. Der junge Spanier braucht dringend noch einige Runden an Fahrpraxis.

Der gebrochene Mittelhandknochen, diese Verletzung hat sich der zierliche Katalane gleich am ersten Tag der Vorsaisontests 2008 in Malaysia zugezogen, ist immer noch nicht vollständig verheilt und hat seinen Arbeitsplan beim regenbeeinträchtigten offiziellen MotoGP Testwochenende in Jerez mit gerade einmal 70 gefahrenen Runden erheblich eingeschränkt.

Bei diesen Besuch in Südspanien zeigte sich für Pedrosa, dass er zumindest in der Lage ist halbwegs uneingeschränkt fahren zu können, wenngleich er sich auch dazu entschieden hatte auf der nassen Strecke nicht zu sehr ans Limit zu gehen und keine weiteren Stürze zu riskieren. Seither arbeitet der 22-jährige weiter hart an seiner Rehabilitation, mit dem Ziel möglichst bald in der rechten Hand wieder im Vollbesitz seiner Kräfte zu sein und ohne Schmerzen im Renntempo fahren zu können.

Ob er für die bevorstehenden Testtage im Flutlicht des Losail Circuit seine Fitness zu 100 % und sein Leistungsniveau onboard der RC212V wieder erlangt hat, bleibt abzuwarten. Dennoch hat er wichtige Arbeiten in Qatar zu erledigen. Mit der Entscheidung von Honda bis auf weiteres den herkömmlichen Motor mit Ventilfedern einzusetzen und die verstärkten Bemühungen von Michelin für die Saison 2008, bedeuten für Pedrosa, dass bis zum ersten Rennen jede Menge Abstimmungsarbeiten auf ihn warten.

Gewiss war Pedrosa der Gewinner des WM-Finales 2007 in Valencia. Mit diesem Triumph machte er sich in seiner erst zweiten Premier Class Kampagne zum Vizeweltmeister. 2008 soll aber für den Repsol Honda Fahrer ein großes Jahr werden, möchte er doch die WM-Krone erobern, mit welcher sich Casey Stoner im vergangenen Jahr in derart brillanter Form krönte.

Tags:
MotoGP, 2008

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›