Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Historischer Nachttest in Qatar endet mit heißer Runde von Lorenzo

Historischer Nachttest in Qatar endet mit heißer Runde von Lorenzo

Der zweite und letzte Abend des ersten MotoGP Nachttests am Losail International Circuit endete mit Fiat Yamahas Jorge Lorenzo an der Spitze der Zeitenliste.

Der zweite und letzte Abend des ersten MotoGP Nachttests am Losail International Circuit endete mit Fiat Yamahas Jorge Lorenzo an der Spitze der Zeitenliste. Der 20 Jahre alte Spanier fuhr in der allerletzten seiner 73 gefahrenen Runden in der sieben Stunden langen Trainingssitzung mit 1'54.552 die Bestzeit.

Für einen längeren Zeitraum war Tech3 Yamahas James Toseland der schnellste Fahrer, aber der 250 ccm Weltmeister feilte nur wenige Minuten vor Ablauf des Flutlichttrainings noch 0.040 Sekunden von der Bestzeit des Engländers. Knapp eine Woche bevor die Saison am selben Schauplatz beginnt, steigerte Lorenzo gegenüber seinen Rivalen sein Vertrauen.

Nachdem Jorge Lorenzo am späten Donnerstagabend mit Rennreifen Zweitschnellster auf der Rennstrecke inmitten der Wüste war, setzte er seine gute Arbeit mit seiner späten heißen Runde fort. Die Bestzeit des Spaniers ist nahezu eine halbe Sekunde schneller als der Polepositionrekord in Losail. Darüber hinaus beendete er eine exzellente Rennsimulation mit einer Serie von 1'56er Zeiten. Dabei war er fast so schnell wie Casey Stoner bei seinem Sieg in Qatar 2007.

Obwohl Lorenzo darauf besteht, dass seine MotoGP Debütsaison im wesentlichen ein Lernprozess ist, deutet aber seine Leistung in der letzten Testsession des Winters darauf hin, dass er in den Saisonauftakt, dem Commercialbank Grand Prix of Qatar am nächsten Wochenende, zuversichtlich auf ein starkes Resultat in seinem ersten MotoGP Rennen gehen wird.

Ebenso hat der Brite Toseland während seiner Vorbereitung auf sein lang erwartetes MotoGP Abenteuer gute Fortschritte erzielt. Nach erfolgreichen Tests mit Dämpfungsteilen, Arbeiten mit verschiedenen Reifen und natürlich auch beim bahnbrechenden Losail Test an das Fahrer in der Nacht zu gewöhnen, sollte auch er für Runde Eins bestens gerüstet sein.

Als Drittschnellster, mit nur 0,381 Sekunden Rückstand auf Lorenzo, zählte der Franzose Randy de Puniet zu den Tempomachern. De Puniet glänzte über die Wintertestperiode mit starken Leistungen und es hat den Anschein, dass er sich mit dem Honda-Michelin Paket in seinem neuen Team Honda LCR bestens angefreundet hat.

Toselands Teamkollege aus Texas, Colin Edwards, war der Viertschnellste, während Ducati Marlboros Casey Stoner die Top Fünf vervollständigt. Der 22-jährige Weltmeister aus Australien blieb bei einem Sturz in Kurve Zwei in etwa um 22:30 Orstzeit unverletzt.

Ebenso waren in den Top Ten Andrea Dovizioso (JiR Team Scot), Nicky Hayden (Repsol Honda), Chris Vermeulen (Rizla Suzuki), Alex de Angelis (San Carlo Honda Gresini) und der fünffache MotoGP Weltmeister Valentino Rossi zu finden. Rossi beendete den Test mit 1,7 Sekunden Rückstand auf seinen Kollegen Lorenzo.

Die Session war um 21:30 herum für kurze Zeit mit der roten Flagge unterbrochen. Loris Capirossi hatte in Turn Seven seine Rizla Suzuki verstümmelt, aber der Veteran aus Italien war bald darauf mit seinem zweiten Bike wieder im Einsatz. Capirossi fuhr die elftschnellste Zeit.

Neben der Stürze der ehemaligen Teamkollegen Stoner und Capirossi, geschahen, als spät in der Sitzung die Asphalttemperaturen auf 13 Grad sanken, Unfälle von Marco Melandri, dem Teamkollege des MotoGP Titelträgers, San Carlo Honda Gresinis Shinya Nakano und Alice Team Pilot Sylvain Guintoli. Guintolis Motorrad war schwer beschädigt und der rechte Arm des Franzosen schein verletzt zu sein, bald darauf aber gaben die Ärzte Entwarnung.

Tatsächlich war der späte Temperaturrückgang Grund für die Unfälle und nicht in etwa eingeschränkte Sichtverhältnisse. Teams und Reifenlieferanten Bridgestone und Michelin werden bis zur Rückkehr nächste Woche zum Auftakt Grand Prix der WM-Saison 2008 nach Qatar für ähnliche Umstände einiges bewerkstelligen müssen.

Qatar MotoGP February 2008 Nachttest – Tag Zwei – Beste Rundenzeiten:
1. J. LORENZO, FIAT YAMAHA - 1'54.552 / 73
2. J. TOSELAND, TECH3 YAMAHA - 1'54.592 / 52
3. R. DE PUNIET, LCR HONDA MotoGP - 1'54.973 / 91
4. C. EDWARDS, TECH3 YAMAHA - 1'55.464 / 50
5. C. STONER, DUCATI MARLBORO - 1'55.485 / 31
6. A. DOVIZIOSO, JiR TEAM SCOT - 1'55.550 / 68
7. N. HAYDEN, REPSOL HONDA TEAM - 1'55.674 / 94
8. C. VERMEULEN, RIZLA SUZUKI - 1'56.119 / 73
9. A. DE ANGELIS, SAN CARLO HONDA GRESINI - 1'56.249 / 60
10. V. ROSSI, FIAT YAMAHA - 1'56.256 / 83
11. L. CAPIROSSI, RIZLA SUZUKI - 1'56.450 / 64
12. J. HOPKINS, KAWASAKI RACING - 1'56.612 / 55
13. D. PEDROSA, REPSOL HONDA TEAM - 1'56.704 / 75
14. S. NAKANO, SAN CARLO HONDA GRESINI - 1'56.792 / 71
15. M. MELANDRI, DUCATI MARLBORO - 1'56.902 / 63
16. T. ELIAS, ALICE TEAM - 1'56.986 / 69
17. S. GUINTOLI, ALICE TEAM - 1'57.055 / 55
18. A. WEST, KAWASAKI RACING - 1'57.459 / 67

Race Record: C. STONER - 1.56.528 (2007)
Qualifying Record: V. ROSSI - 1.55.002 (2007)
MotoGP Official Test Day 1: C. STONER - 1.55.330

Tags:
MotoGP, 2008

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›