Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi konzentriert sich beim Nachttest auf Reifen und Setup

Rossi konzentriert sich beim Nachttest auf Reifen und Setup

Der zweimalige Gewinner des Grand Prix von Qatar, Valentino Rossi, war Donnerstagnacht zu seinem ersten vollständigen Nachttest mit der Yamaha M1 in Losail.

Der zweimalige Gewinner des Grand Prix von Qatar, Valentino Rossi, war Donnerstagnacht zu seinem ersten vollständigen Nachttest mit der Yamaha M1 in Losail. Die bisher einzigen Erfahrungen sammelte der Italiener unmittelbar vor seinem letzten Sieg im mittleren Osten 2006. Damals ging es darum, in seiner Rolle in der Riders Safety Commission eine Grundbeurteilung über die Durchführbarkeit des jetzigen Systems abzugeben.

Nach 82 Runden auf der Rennstrecke von Qatar hatte Rossi eine angemessene Analyse des Beleuchtungssystem und den Anforderungen über das Fahren in der Nacht abgegeben. Seine einzigen Bedenken kommen von den tiefen Temperaturen, die im starken Kontrast zu jenen bei Tageszeit liegen.

Dieser Nachttest erregte im Vorfeld viel Neugier und ich muss sagen, dass ich sehr zufrieden bin. Ich denke, die haben mit dem Licht großartige Arbeit geleistet und man kann beinahe normal fahren, so als würde Tag sein, sagte der fünffache MotoGP Weltmeister.

Die Sichtverhältnisse sind recht gut, daher besteht für uns keine Gefahr; es ist nicht wirklich schwieriger als am Tag zu fahren. Vielleicht wäre es besser dieses Nachtrennen an einem anderen Zeitpunkt zu verlegen, an dem die Temperaturen ein wenig höher sind, denn zurzeit ist es sehr kalt hier!

Bei diesem Test sammelte Rossi nicht nur seine ersten Erfahrungswerte mit der 800er in der Nacht, sondern es ist auch sein erster Auftritt am Losail International Circuit seit dem Wechsel zu Bridgestone Reifen. Hiroshi Yamada von Rossis Gummihersteller äußerte vor dem Test Unsicherheit über die Aufgabe bei wesentlich kühleren Temperaturen. Dies hat sich auch in Rossis Arbeitspensum für den ersten Tag niedergeschlagen.

Wir haben mehrere verschiedene Reifen und Settings ausprobiert, aber wenn ich am Gasgriff drehe bin ich am Rutschen und auch die Front neigt dazu, das ich meine Linie nicht halten kann, merkte der Fiat Yamaha Man an, der aber dies in Zusammenhang mit den spezifischen Eigenschaften der Strecke sieht.

Wir wissen, dass diese Strecke nicht unbedingt den besten Grip bietet, aber andere Fahrer sind schneller, daher müssen wir es besser machen. Wir haben für Morgen ein paar Ideen und ich bin mir auch sicher, dass wir in der Lage sind uns zu verbessern. Ich gehe davon aus am zweiten Abend schneller fahren zu können.

Tags:
MotoGP, 2008, Valentino Rossi, Fiat Yamaha Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›