Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo steht bei MotoGP Debüt in Qatar auf Poleposition

Lorenzo steht bei MotoGP Debüt in Qatar auf Poleposition

Jorge Lorenzo wird bei seinem MotoGP Debüt von der Poleposition aus in den Commercialbank Grand Prix of Qatar starten. Der Spanier flog förmlich mit der schnellsten jemals gefahrenen Runde mit einem Weltmeisterschaftsmotorrad am Losail International Circuit zum besten Startplatz.

Jorge Lorenzo wird bei seinem MotoGP Debüt von der Poleposition aus in den Commercialbank Grand Prix of Qatar starten. Der Spanier flog förmlich mit der schnellsten jemals gefahrenen Runde mit einem Weltmeisterschaftsmotorrad am Losail International Circuit zum besten Startplatz.

Der Fiat Yamaha Fahrer holte sich den Top Spot in den letzten Minuten des historischen Qualifikationstraining in der Nacht mit der Fabelzeit von 1'53.927 und ist damit der erste Fahrer, dem es gelingt die 1'54er Barriere zu durchbrechen. Der 20-jährige Spanier feierte diese epochale Leistung mit seinem Markenzeichen, einem Wheelie. Es ist nicht auszuschließen, dass er bereits nach seinem ersten MotoGP Rennen die berühmte ‘Lorenzo's Land'-Flagge im Kies von Qatar errichten kann. Mit einem Sieg wäre er der jüngste Grand Prix Triumphator in der Premier Class.

Lorenzos später Sturmlauf übermannte nur einen weiteren Debütanten, nämlich Tech3 Yamaha Pilot und momentaner Superbike Champion James Toseland. Der Engländer zeigte eine fantastische Form bei den Tests und Trainings im Flutlicht des Losail Circuits. Schon nach 20 Minuten des Qualifyings zertrümmerte er Valentino Rossis Polerekord aus dem vergangenen Jahr. Mit noch einem Drittel an verbleibender Zeit der Session, konterte Toseland sofort, als sich Lorenzo zum ersten Mal an die Spitze der Zeitenliste schob. Etwas unglücklich verpasste er das perfekte Resultat mit einem Rückstand von 0,255 Sekunden auf seinen Rivalen.

Mit Colin Edwards stehen drei Yamaha Fahrer in der ersten Startreihe. Als Teamkollege von Toseland erlebt der Veteran aus Texas eine Art Renaissance. Für den Reifenhersteller aus Frankreich, Michelin, war es ebenso wie für Yamaha ein erfolgreicher Abend. Nicht nur die Top Drei verwendeten das Produkt aus Südfrankreich, sondern noch weitere vier Fahrer platzierten sich unter den ersten Zehn.

Der schnellste aus der Bridgestone Abteilung war MotoGP Weltmeister 2007 Casey Stoner. Bis auf das Qualifying vor Mitternacht beherrschte der 22-jährige Australier jede Trainingssitzung an diesem Wochenende soweit. Stoner startet in Qatar als Vierter zum ersten Mal aus der zweiten Reihe.

Randy de Puniet war der schnellste Honda Fahrer des Tages, vor dem Werkspiloten Nicky Hayden. Die Beiden waren die Letzten mit Zeiten unter 1'55.

Für Fiat Yamahas Valentino Rossi war dieses Qualifying ein seltsames Ereignis. Der fünffache MotoGP Weltmeister war der am schlechtesten platzierte Yamaha Pilot, gerade noch vor den noch immer an den Verletzungen laborierenden Dani Pedrosa und John Hopkins.

Tags:
MotoGP, 2008, Commercialbank GRAND PRIX OF QATAR

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›