Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Pedrosa für Jerez nahezu 100% Fit

Pedrosa für Jerez nahezu 100% Fit

Im Anflug auf das erste europäische Rennen der Saison und wieder zur vollen Fitness zurück kehrend, wird Dani Pedrosa besonders hoch motiviert sein, in Jerez vor der leidenschaftlichen, spanischen Zuschauermenge seinen Ersten von drei Heim Grand Prix zu fahren.

Im Anflug auf das erste europäische Rennen der Saison und wieder zur vollen Fitness zurück kehrend, wird Dani Pedrosa besonders hoch motiviert sein, in Jerez vor der leidenschaftlichen, spanischen Zuschauermenge seinen Ersten von drei Heim Grand Prix zu fahren. Mit auch ein Grund dürfte seine bemerkenswerte Leistung im Auftaktrennen des Jahres in Qatar sein.

Am ersten Tag der Vorsaisontests in Malaysia brach sich der Repsol Honda Pilot einen Mittelhandknochen rechts und trotz eines erneuten, heftigen Abfluges im Training und der achten Startposition, fuhr er in Losail ein brillantes Rennen auf Platz Drei zu Ende. Er begann somit seine MotoGP Aufgabe für diese Saison mit Stil.

Bei der Ersten von drei traditionellen WM-Runden pro Jahr auf spanischen Boden, dem Gran Premio bwin.com de España, wird der kleingewachsene Katalane von den berühmt-berüchtigten, lautstarken Fans in Andalusien große Unterstützung bekommen. Und mit dem Erlangen der vollen Gesundheit seiner Hand, hofft er natürlich wieder einen Podiumsplatz einfahren zu können.

Über die Fortschritte seiner Rehabilitation seit dem ersten Rennen und seiner Motivation für das Rennen am kommenden Wochenende, sagt Pedrosa: `Seit Qatar bin ich im Training, um wieder in Vollbesitz meiner Kräfte zu kommen und ich hoffe, dass meine rechte Hand für Jerez 100% Fit sein wird. Es ist ein sehr wichtiges Rennen für mich und ich es gefällt mir auch wirklich.´

`Was ich am meisten am Rennen in Jerez mag, sind die vielen Zuschauer und die großartige Stimmung. Es ist immer etwas Besonderes dort ein Rennen zu fahren, denn man kann die Menge richtig spüren. Vor allem durch die Kurven Nieto und Peluqui, wo die Fans sehr nahe an der Strecke sitzen.´

In dieser frühen Phase in der Meisterschaft ist es für den Vizeweltmeister von 2007 wichtig, dass er es zu verhindern weiß, dass nicht wieder wie im letzten Jahr der Titelgewinner Casey Stoner dem Rest entflieht und nach dem Triumph des Australiers im Flutlicht von Losail nicht wieder frühzeitig ein bedeutender Vorsprung in der Gesamtwertung anwächst. Pedrosa hat aber auch schon in der jüngsten Vergangenheit in Jerez de la Frontera Erfolge auskosten können.

Im letzten Jahr sicherte sich Pedrosa im spanischen GP die Poleposition und beendete das Rennen als Zweiter. Zwei Jahr zuvor hat er das Rennen in der 250 ccm Klasse gewonnen.

In seiner Analyse, was Jerez von den WM-Teilnehmern erfordert, fügt Pedrosa hinzu: `Wenn man Jagd nach guten Rundenzeiten macht, ist der letzte Abschnitt der Strecke ist am Wichtigsten. Die zwei schnellen Rechtskurven vor der Anfahrt auf die letzte Kehre sind von entscheidender Bedeutung. Die Strecke ist ziemlich sicher, doch könnte sie an einigen Bereichen verbessert werden. Es gibt auch ein paar Bodenwellen, wenn auch nicht zu viele, und der Asphalt bietet guten Grip.´

`Top Speed spielt in Jerez eine nicht allzu große Rolle. Was man aber braucht, ist ein Motor, der mit den Reifen haus hält. Aber über alles braucht man ein sehr gut ausbalanciertes Chassis, welches erlaubt sehr hart zu Bremsen und sowohl schnelle, als auch langsame Kurven zu meistern. Jerez ist eine Strecke, die einen ziemlich aggressiven Fahrstil erfordert.´

Tags:
MotoGP, 2008, GRAN PREMIO bwin.com DE ESPAÑA, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›