Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo vor Runde Zwei zuversichtlich

Lorenzo vor Runde Zwei zuversichtlich

Das überwältigende MotoGP Debüt von 250 ccm Doppelweltmeister Jorge Lorenzo in Qatar bedeutet für den den 20-jährigen eine Fülle von mehr Vertrauen vor seinem ersten 800 ccm Rennen auf heimischen Boden an diesem Wochenende beim Gran Premio bwin.com de España.

Das überwältigende MotoGP Debüt von 250 ccm Doppelweltmeister Jorge Lorenzo in Qatar bedeutet für den den 20-jährigen eine Fülle von mehr Vertrauen vor seinem ersten 800 ccm Rennen auf heimischen Boden an diesem Wochenende beim Gran Premio bwin.com de España.

Der jüngste Fahrer im MotoGP Teilnehmerfeld 2008 sicherte sich bravourös die Poleposition, bevor er im Rennen als Zweiter über die Ziellinie fuhr. Einzig der regierende MotoGP Weltmeister Casey Stoner war an diesem Sonntag auf der Rennstrecke in der Wüste schneller. Aus diesem Grund werden eine Menge seiner spanischen Fans dieses Wochenende nach Andalusien reisen und darauf hoffen, dass Lorenzo erneut eine Podiumsplatzierung erreichen wird.

Für den Fiat Yamaha Newcomer wird es aber in Jerez von Wichtigkeit sein, mit einer Vielzahl talentierter Fahrer um ihn mit den Füßen am Boden zu bleiben. Aber seine Resultate in den vergangenen Jahren auf der Rennstrecke in Südspanien vermehren nur die Erwartungen nach mehr Ruhm.

Lorenzo schrieb Geschichte, als er sich an seinem 15. Geburtstag als jüngster Fahrer für einen Grand Prix in der 125 ccm Klasse im Jahr 2002 in Jerez qualifizieren konnte und seine aufeinander folgenden Siege jeweils von der Poleposition in der 250 ccm Klasse in den vergangenen zwei Jahren machten ihn zu einem Nationalheld.

`Qatar war unglaublich und etwas, an das ich mich immer erinnern werde,´ sagt Lorenzo. `Ich habe mich großartig gefühlt und jetzt bin ich schon auf das nächste Rennen gespannt. Ich habe nie erwartet, dass ich in mein erst zweites MotoGP Rennen von einer derart großartigen Position in der Gesamtwertung gehen werde. Jedoch bin ich mir im Klarem, dass es auch in Jerez für mich wieder harte Arbeit wird und es erst mein zweites Rennen mit der M1 ist.´

Lorenzo demonstriert seine Reife, indem er anfügt: `Wenn ich in der Lage sein möchte meine Erlebnis aus Qatar zu wiederholen, dann muss ich schon in den Trainings hart arbeiten und sehr konzentriert sein. Beim Test in November hatte ich noch einige Schwierigkeiten zu meistern, aber im Februar fuhr ich eine meiner besten Runden des ganzen Winters, und das trotz des schlechten Wetters. Ich hoffe, ich kann dieses Mal sogar noch schneller sein.´

Ob der Schauplatz der Geschehnisse an diesem Wochenende einen besonderen Platz in seinem Herz einnimmt, fügt das Talent aus Mallorca hinzu: `Jerez war im vergangenen Jahr für mich ein tolles Rennen. Ich holte die Poelposition und den Sieg und auch 2006 habe ich hier gewonnen. Ich habe schon einige großartige Erinnerungen an den Rennsport hier. Es ist ohne Zweifel eine besondere Rennstrecke für mich. Ich kenne sie sehr gut und es ist auch jene Strecke, wo ich im Jahr 2002 meinen ersten Grand Prix fuhr. Es ist auch der Ort, wo ich erstmals meine ´Lorenzo´s Land´ Flagge in den Boden rammte.´

Abschließend als letzten Punkt über seine persönliche Betrachtungsweise auf das zweite Rennen des Jahres, meint der Jungstar: `Ich fühle mich jetzt ganz anders in Spanien ein Rennen zu fahren, verglichen mit dem letzten Jahr, als ich noch bei den 250ern war. Jetzt bin ich an der Spitze und ich fühle mich viel mehr im Rampenlicht. Qatar veränderte alles für mich und ich hoffe nun, dass ich dies in gleicher Art und Weise vor meinen heimischen Fans fortsetzen kann.´

Der ergänzende Kommentar von Lorenzos Teammanager, Daniele Romagnoli, lautet: Wir reisen in einem Hochgefühl nach Jerez, nach dem Resultat im ersten Rennen und ebenso einem großartigen Test dort während der Vorsaison. Wir haben große Hoffnungen, aber es ist sehr wichtig, das wir mit unseren Füßen am Boden bleiben. Es ist keine einfache Sache, aber wir bauen auf die Zukunft von Yamaha und wir müssen all unsere Konzentration auf diesen Job ausrichten.´

`Die Reifen von Michelin funktionierten wirklich sehr gut in Qatar und ich denke, diese werden auch hier nicht so schlecht sein. Bei den Tests vor einem Monat haben wir eine Menge Daten gesammelt. Diese sollten uns behilflich sein, schnellstens eine Abstimmung zu finden und Jorge Zeit geben, sich einzugewöhnen und einen guten Rhythmus für das Rennen zu finden.´

Tags:
MotoGP, 2008, GRAN PREMIO bwin.com DE ESPAÑA, Jorge Lorenzo, Fiat Yamaha Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›