Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Kallio gewinnt nach Bautista-Simoncelli Crash überraschend 250er Rennen

Kallio gewinnt nach Bautista-Simoncelli Crash überraschend 250er Rennen

Mika Kallio war der Gewinner eines spektakulären 250 ccm Rennens in Jerez. Für den sympathischen Finnen möglicherweise der Unerwarteste in seiner Karriere. Der Red Bull KTM Pilot war auf dem Weg zu einem sicheren dritten Podiumsplatz in Folge, als ihm das Führungsduo Alvaro Bautista und Marco Simoncelli in der letzten Runde ein Geschenk zu diesen unvergesslichen Erfolg bereitete.

Mika Kallio war der Gewinner eines spektakulären 250 ccm Rennens in Jerez. Für den sympathischen Finnen möglicherweise der Unerwarteste in seiner Karriere. Der Red Bull KTM Pilot war auf dem Weg zu einem sicheren dritten Podiumsplatz in Folge, als ihm das Führungsduo Alvaro Bautista und Marco Simoncelli in der letzten Runde ein Geschenk zu diesen unvergesslichen Erfolg bereitete.

Das Renngeschehen bestimmten gewiss der Spanier und Italiener an der Spitze des Feldes, als der Mapfre Aspar Pilot und Polesetter Bautista seine Runden Rad an Rad mit seinem unvorhersehbaren Metis Gilera Rivalen abspulte. Simoncelli heftete sich an das Hinterrad des unweit von Jerez beheimateten Aprilia RSA Piloten und übernahm in der Schlussphase nur für einmal die Führung. Mit der Aussicht auf den Erfolg startete der 125 ccm Jerez Sieger von 2004 eine späte Attacke und versuchte am Spanier innen durch zu schlüpfen. Auf gleicher Höhe kollidierten die Beiden, nachdem aber Bautistas Motor seinen Dienst quittiert hatte.

Kallios Sieg war sein Dritter in dieser Kategorie und hievte ihn auf den zweiten Rang in der Gesamtwertung. Der neue WM-Führende Mattia Pasini kam ebenfalls aus einer ungewöhnlichen Umgebung. Der Polaris World Aprilia Pilot ging vom zehnten Startplatz ins Rennen und arbeitete sich bis auf den zweiten Platz nach Vorne. Am Weg zur Ziellinie beschleunigte Pasini auf der Hauptgeraden noch JiR Team Scot Pilo Yuki Takahashi aus.

Mit Platz Vier sorgte Hiroshi Aoyama für einen großen Tag für Red Bull KTM. Hinter dem Japaner kamen Pepe Team Toth Pilot Hector Barbera und Lotus Aprilia Alex Debon ins Ziel. Beide vermasselten den Start und Debons Rennen hätte noch schlimmer enden können, denn nur dank einer waghalsigen Aktion, wie auch schon Gestern von Colin Edwards gekonnt vorgeführt, blieb er von einem Sturz verschont.

Julian Simon, der nahezu mit Simoncelli kollidiert wäre, beendete das Rennen als Siebter, vor Metis Gilera Pilot Roberto Locatelli, Aleix Espargaro und Lukas Pesek. Locatelli zeigte bei seiner Rückkehr nach dem fürchtlichen Unfall im letzten Jahr am Circuito eine gute Leistung.

Der Schweizer Thomas Luthi zählte ebenfalls noch zu den potenziellen Anwärtern auf einen Podiumsplatz. Doch der Circuito de Jerez sollte kein guter Platz für den Emmi – Caffe Latte Pilot sein, als mit nur noch vier zu fahrenden Runden auf der Jagd nach Kallio einen Highsider fabrizierte.

Tags:
250cc, 2008, GRAN PREMIO bwin.com DE ESPAÑA, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›