Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Kawasaki-`Screamer´ könnte ein Meilenstein werden

Kawasaki-`Screamer´ könnte ein Meilenstein werden

Kawasaki Racing Team Werksfahrer John Hopkins geht an diesem Wochenende nach einer wesentlichen Leistungssteigerung beim letzten Grand Prix in Jerez in höchst positiver Stimmung in die dritte Runde der WM-Saison 2008.

Kawasaki Racing Team Werksfahrer John Hopkins geht an diesem Wochenende nach einer wesentlichen Leistungssteigerung beim letzten Grand Prix in Jerez in höchst positiver Stimmung in die dritte Runde der WM-Saison 2008. Auch sein erster Test mit dem neuen `Screamer´-Motor des japanischen Werkes und zusätzliche Zeit zur weiteren Heilung seiner Leistenverletzung tragen dazu bei.

Wegen erheblicher Beschwerden machte der Angloamerikaner beim Saisonauftakt in Qatar äußerst schmerzvolle Erfahrungen. Doch im zweiten Rennen in Spanien glänzte er bereits mit einem feinen Top Ten Ergebnis und am Montag nach dem Grand Prix konnte er zum ersten Mal den neuen `Screamer´-Motor testen. Hopkins ist der Meinung, dass Kawasaki schlussendlich damit ein riesen Schritt vorwärts gelingen wird.

`Das neue Bike wird definitiv zu einem Meilenstein im Rennsport führen. Es ist ein aufregendes Bike und ein hochinteressanter Motor, aber bevor es rennbereit ist, müssen wir noch eine Menge an Verbesserungen vornehmen. Der Sound ist aber echt stark und in Japan arbeiten sie mit Hochdruck daran. Hoffentlich können wir das Motorrad heuer noch in einem Rennen einsetzen, bevor die Saison zu Ende ist.´

Hopkins spielte auch die Gerüchte um einen Zwist zwischen ihm und Fiat Yamahas Jorge Lorenzo herunter. Die Beiden hatten sich während des Post-Jerez Test keine schönen Gesten gezeigt.

`Es war lediglich ein Überholmanöver,´ sagte Hopkins. `Ich nehme an, er hat mich nur falsch verstanden, als ich ihn auf einer Auslaufrunde vorbei lies, als er gerade auf die Strecke fuhr. Vielleicht hat er sich gedacht, ich möchte es versuchen an ihm dran zu bleiben, um auf eine Rundenzeit zu kommen. Aber er wurde dabei etwas hitzköpfig und verwendete einige unschöne Gesten, und als ich diese sah, rastete ich ebenfalls aus. Daher waren wir in dieser Runde voller Wut!´

`Wenn wir auf der Strecke sind ist eine Menge Testosteron im Spiel, und man kann leicht ausrasten. Ich hoffe er entschuldigt dies. Es war ein normaler Vorfall, wie diese eben im Rennsport vorkommen.´

Über die weitere Rehabilitation seiner heilenden Muskelverletzung in der Leistengegend, meinte Hopkins: `Erst als wir einen gewissen Grad an Fortschritten erreicht hatten, begann ein rascher Heilungsprozess. Also müssen wir die Sache Rennen für Rennen und Tag für Tag hinnehmen, aber es ist schon viel besser.´

Tags:
MotoGP, 2008, bwin.com GRANDE PREMIO DE PORTUGAL, John Hopkins, Kawasaki Racing Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›