Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Pedrosa fährt Trainingsbestzeit als der Himmel über Estoril aufhellte

Pedrosa fährt Trainingsbestzeit als der Himmel über Estoril aufhellte

In der kombinierten Zeitenliste nach zwei freien Trainingssitzungen gelang Dani Pedrosa nach der 16. schnellsten Zeit am Vormittag der Sprung an die Spitze des Klassements.

In der kombinierten Zeitenliste nach zwei freien Trainingssitzungen gelang Dani Pedrosa nach der 16. schnellsten Zeit am Vormittag der Sprung an die Spitze des Klassements. Auf trockener Strecke kam der Spanier immer besser in Fahrt und beendete den ersten Trainingstag zum bwin.com Grande Premio de Portugal mit der Bestzeit.

Der Repsol Honda Pilot und Gewinner des letzten Rennens in Jerez, drückte in seiner letzten Runde der Nachmittagssitzung auf 1'38.507 herunter und war damit 4/100 Sekunden schneller als Fiat Yamahas Valentino Rossi, Pedosas nächster Kontrahent vor zwei Wochen in Südspanien.

Rossi war der einzige Bridgestone Pilot in den von Michelin beherrschten Top Sechs. Im direkten Gegensatz dazu war man auf feuchter Strecke am Vormittag mit Gummi `Made in Japan´ besser bedient. Mit der unterschiedlichen Performance der beiden Hersteller bei verschiedenen Bedingungen könnte das Wetter sowohl Morgen im Qualifying, als auch im überaus wichtigen Rennen am Sonntag, das Zünglein an der Waage sein.

Zum Glück blieb für Rossi ein Sturz am Vormittag ohne Folgen. Bei einem Highsider zur Halbzeit der ersten Trainingssitzung flog er in hohem Bogen von seiner Yamaha M1 und landete im Kiesbett. Schon am Nachmittag war er aber wieder in der Lage eine Reihe von respektablen Rundenzeiten im Verlauf seiner 26 Umläufe am Circuito do Estoril auf den jetzt trockenen Asphalt zu knallen. Die zweitschnellste Yamaha war weniger als 4/10 Sekunden langsamer. Colin Edwards aus dem Satellitenteam Tech3 kam beim ersten Einsatz mit dem neuen Motor mit pneumatischen Ventilen auf Anhieb gut zurecht und bestätigte dies eindeutig mit der drittschnellsten Zeit. So wie auch Teamkollege James Toseland findet er Gefallen an den zusätzlichen PS aus dem neuen Antriebsgerät.

Edwards´ Landsmann und Polesetter in Portugal 2007, Nicky Hayden, war trotz ein paar verkorkster Runden mit einigen Umwegen Viertschnellster. `The Kentucky Kid´ lies mit seiner persönlichen Bestzeit den zweimaligen Poleposition-Inhaber bei den ersten zwei Grand Prix dieser Saison, Jorge Lorenzo, um 0,180 Sekunden hinter sich.

Andrea Dovizioso war onboard seiner JiR Team Scot Honda RC212V einmal mehr der schnellste Honda Pilot aus einem Satellitenteam. Der regierende MotoGP Weltmeister Casey Stoner, der am Vormittag noch Bestzeithalter war, hatte am Nachmittag mit einigen Problemen zu kämpfen. Der Australier erlebte einige wacklige Momente onboard seiner Desmosedici GP8, inklusive einem harmlosen Rutscher in seinem ersten Run. Letztendlich reichte es noch zur siebtschnellsten Zeit.

San Carlo Honda Gresini Hondas Shinya Nakano, LCR Hondas Randy de Puniet and Kawasaki Star John Hopkins waren die letzten Fahrer innerhalb einer Sekunde Rückstand auf Pedrosas Bestzeit. Loris Capirossi vervollständigte mit seiner Rizla Suzuki GSV-R die Top Ten.

Iin der einstündigen Session wurde nur ein Ausritt von Randy de Puniet notiert, während Toni Elias mit wesentlich gröberen Problemen zu kämpfen hatte. Auf der Hauptgeraden qualmte dicker Rauch aus dem Auspuff seiner Ducati des Satellitenoutfits Alice Team. Der Spanier war daher nicht in der Lage, mehr als zehn Runden auf der Rennstrecke zu drehen, auf welcher er 2006 seinen bislang einzigen MotoGP Sieg erreichte.

Tags:
MotoGP, 2008, bwin.com GRANDE PREMIO DE PORTUGAL, FP2

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›