Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

De Angelis mit seinem bisher besten Resultat nicht zufrieden

De Angelis mit seinem bisher besten Resultat nicht zufrieden

Trotz seiner bisher besten MotoGP Zielankunft und während seines Besuches in Estoril gegen einen schweren Grippeanfall ankämpfend, war San Carlo Honda Gresini Pilot Alex de Angelis alles andere als zufrieden mit seinem Resultat in Runde Drei der WM 2008. De Angelis sah mit mehr als einer Minute Rückstand auf den Sieger und Premier Class Rookie Kollegen Jorge Lorenzo die Zielflagge.

Trotz seiner bisher besten MotoGP Zielankunft und während seines Besuches in Estoril gegen einen schweren Grippeanfall ankämpfend, war San Carlo Honda Gresini Pilot Alex de Angelis alles andere als zufrieden mit seinem Resultat in Runde Drei der WM 2008. De Angelis sah mit mehr als einer Minute Rückstand auf den Sieger und Premier Class Rookie Kollegen Jorge Lorenzo die Zielflagge.

Der Pilot aus San Marino verbesserte sich gegenüber seinem Ausfall in Qatar und dem 14. Platz in Jerez, nachdem er vom 16. Startplatz ins Rennen gegangen war und als Elfter über die Ziellinie fuhr. Doch De Angelis reiste von der Atlantikküste frustriert ab. Im Vergleich zu den Spitzenreitern im Rennen in Portugal mangelte es an Konkurrenzfähigkeit.

`Ich bin nicht so glücklich über das Rennen oder das Wochenende im Allgemeinem,´ räumte De Angelis ein. `Am Freitag hatte ich sehr hohes Fieber und ich habe der Clinica Mobile zu danken, deren Arbeit es mir überhaupt ermöglichte am Rennen teilzunehmen. Aber man kann nicht zufrieden sein, wenn man eine Minute hinter dem Sieger das Rennen beendet. Das ist einer Premiere für mich.´

`Wir haben hart zu arbeiten und unsere ganze Aufmerksamkeit den nächsten Rennen widmen. Wir sind uns sicher, dass unser Potenzial besser ist, als wir es derzeit zeigen. In den Wintertests haben wir einen großartigen Job erledigt und nun müssen wir dies auch in den Rennen beweisen.´

Rückblickend auf die Besonderheiten des Rennens der dritten WM-Runde, fügte De Angelis hinzu, `In Estoril waren die Reifen das Problem. Wir mussten zwischen Harten und Weichen wählen. Wir konnten die weichen Reifen nicht verwenden, denn es wäre damit unmöglich gewesen das Rennen zu Ende zu fahren. Daher fuhren wir mit dem Härteren, aber damit wackelte das Motorrad zu viel, und es war nur schwer zu fahren.´

Tags:
MotoGP, 2008, Alex de Angelis, San Carlo Honda Gresini

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›