Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Neuer Motor bringt Tech3 Yamaha Vorteile

Neuer Motor bringt Tech3 Yamaha Vorteile

Colin Edwards und sein Tech3 Yamaha Chefmechaniker Gary Reinders glauben an weitere gute Ergebnisse in nächster Zeit.

MotoGP Veteran Colin Edwards ist im Rennen in Estoril nur knapp an einem Podiumsplatz vorbei geschrammt. Mitunter ist dieser vierte Platz im bwin.com Grande Premio de Portugal für seinen Chefmechaniker bei Tech3 Yamaha, Gary Reinders, ein Grund dafür, dass sich der `Texas Tornado´ die gesteigerte Motorleistung des neuen pneumatischen Ventilmotors noch mehr zu Nutze machen wird, und auch in den kommenden WM-Runden der Saison 2008 seine verbesserte Konkurrenzfähigkeit beibehalten wird.

Als Wiedergutmachung für sein Ausscheiden im zweiten WM-Lauf vor etwas mehr als zwei Wochen in Südspanien, fuhr Edwards in Estoril, nachdem er vom fünften Startplatz ins Rennen gegangen war, einen sauberen vierten Platz nach Hause. Dabei machte er sich sehr zur Zufriedenheit von Reinders, den auf den neuesten Stand gebrachten 800 ccm M1 Prototyp zu Nutze.

`Ich denke, aufgrund der harten Arbeit, die Colin heuer schon geleistet hat und der harten Arbeit unsererseits, durften wir dies erwarten,´ sagte der Tech3 Techniker. `Ein Top Fünf Ergebnis war unser Ziel, so wie auch in Jerez, wo aber ein kleines Missgeschick dazwischen kam. Aber dies haben wir bereits abgehackt und werden in den nächsten Rennen noch besser sein.´

Über den Fortschritt, welchen das Team Dank dem neuen Motor von Yamaha gemacht hat, fügte Reinders hinzu, `Besonders in China wird der Motor von großen Nutzen sein, da es sich dort um sehr schnelle Strecke handelt. Wir sind aber der Meinung, mit dem was wir bis jetzt über diesem Motor heraus gefunden haben, vorerst für China und Le Mans, wird auch für die weitere Zukunft ein großer Vorteil sein.´

In einem Gespräch mit motogp.com nach dem Post-GP Test am Montag, war Edwards selbst in gemütlicher Laune, nachdem er erneut einen beinahe Crash mit einer akrobatischen Leistung gerade noch vermeiden konnte und den Tag als Sechstschnellster der Zeitenliste beendete.

`Vielleicht hätte ich das letzte Bier vergangene Nacht nicht mehr trinken sollen!´ scherzte Edwards. `Ich starte gut und fühlte mich auf Anhieb wohl, doch dann in der dritten Runde hatte ich einen richtig riesigen Moment, als das Bike irgendwie um mich herum fuhr und wie bei einem Highsider abwerfen wollte.´

`Aber ich landete wieder auf dem Motorrad und habe mir das Kinn angeschlagen, dabei zerschmetterte die Windschutzscheibe. Auch die Frontpartie wurde zerstört, und dies alles ohne zu stürzen! Ich habe mir auch das Schienbein an einem Fußraster angeschlagen. Das war vielleicht ein guter Weckruf.´

Zusammenfassend über seine Saison bisher, und mit Blick auf das nächste Rennen in China, meinte Edwards abschließend, `Wir haben erst drei Rennen hinter uns, und wir haben noch viel Zeit. Aber zumindest haben wir für China eine gute Richtung eingeschlagen, und auch in welche wir mit der Weiterentwicklung gehen wollen. Ich glaube, man kann noch viel mehr aus dieser Mannschaft heraus holen und auch von Michelin, dann kann es für Tech3 Yamaha ein gutes Jahr werden.´

Tags:
MotoGP, 2008, Colin Edwards, Tech 3 Yamaha

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›