Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Terol übertrifft nach drei Rennen die Erwartungen

Terol übertrifft nach drei Rennen die Erwartungen

Als einer der Stars in der Show der Einzylinderklasse bisher in dieser Saison, ist zurzeit Nico Terol nach einem großartigen WM-Auftakt mit seinem Jack & Jones WRB Team ein überglücklicher junger Mann.

Zu Beginn seiner vierten vollen Saison in der Weltmeisterschaft präsentiert sich der 19-jährige Spanier Nico Terol in bestechender Form. Obwohl er selbst zugibt, etwas überrascht zu sein, als Zweiter der 125ccm Gesamtwertung in Runde Vier der Weltmeisterschaft 2008 zu gehen.

Nach zwei aufeinanderfolgenden Podiumsplätzen in den letzten zwei Rennen, zuvor hatte Terol in seiner Grand Prix Karriere noch nie einen Auftritt bei einer Siegerehrung, hat der junge Spanier nach drei WM-Läufen 42 Punkte auf seinem Konto stehen. Einzig sein italienischer Kollege im Jack & Jones WRB Team, Simone Corsi, liegt in der Zwischenwertung vor ihm.

`Ich bin sehr zufrieden, denn soweit verläuft alles gut,´ sagt Terol. `Wir stehen erst am Anfang, aber wir arbeiten schon gut. Das Bike ist großartig und ich finde Gefallen daran.´

`Ich habe es nicht erwartet, derart weit vorne in der Gesamtwertung zu sein. Ich wusste, dass ich gut sein kann, denn ich habe richtig hart gearbeitet und ich war auf Anhieb mit dem Team zufrieden. Aber ich habe es wirklich nicht erwartet nach drei Rennen so weit vorne zu sein. Es ist ein sehr befriedigendes Gefühl.´

Als Gründe für seinen fliegenden Start in die Saison 2008, gibt Terol an, `Ich denke, ein Schlüssel dazu ist die gute Arbeit, die wir machen und die bestehende Harmonie zwischen den Mechanikern. Die Motorräder sind gut und beide Fahrer im Team sind an der Spitze. Sogar an erster und zweiter Stelle in der Weltmeisterschaft. Wie ich schon gesagt habe, es ist erst das dritte Rennen, aber als Team arbeiten wir schon sehr gut.´

Obwohl sein Teamkollege Corsi derzeit sein größter Konkurrent auf der Rennstrecke ist, beharrt Terol darauf, dass der Konkurrenzkampf zwischen den Beiden ihrem großartigen Verhältnis nichts anhaben kann.

`Es hat sich nichts verändert, denn im Rennen geben wir sowieso unser Bestes und abseits der Rennstrecke ist zwischen uns alles normal. Natürlich wollen wir Beide gewinnen, aber unsere Beziehung ist genauso wie vorher,´ lauten dazu die abschließenden Worte Terols.

Tags:
125cc, 2008

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›