Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Toseland versucht mehrere Methoden um sich Shanghai Details einzuprägenn

Toseland versucht mehrere Methoden um sich Shanghai Details einzuprägenn

Der Tech3 Yamaha Pilot vertraut zum Kennenlernen der Rennstrecke in China auf ein Computerspiel.

Wie schon in Portugal hat es Tech3 Yamahas James Toseland an diesem Wochenende mit einer für ihn völlig unbekannten Rennstrecke zu tun. Ohne den Bonus von vorhergegangenen Tests oder Erfahrungen aus seiner Superbike Zeit am Shanghai International Circuit, muss der Brite eher ungewöhnliche Methoden anwenden, um sich auf seine neueste Aufgabe einzustellen.

`Ich habe die Strecke durch ein Computerspiel mit meinen Neffen gelernt. Das Einzige was ich tun kann, bevor ich ankomme und eine Runde mit dem Scooter fahre. Ansonsten ist es schwer, sich die Strecke einzuprägen,´ erklärte Toseland, der auch die selben Lernmethoden anwendet, wie 2006 sein Landsmann in der 125ccm Klasse Bradley Smith.

`Die Strecke schaut gewaltig aus; Ich bin froh, dass mir Yamaha den neuen Motor für diese lange Gerade gegeben hat! Für das Rennen am Sonntag ist die Wahrscheinlichkeit von Regen sehr groß. Hoffentlich regnet es aber nicht.´

Während er selbst noch keine früheren Erfahrungswerte mit dieser Strecke hat, kann er auf Hilfe aus seiner Box zählen. Teamkollege Colin Edwards stand in Shanghai schon einmal am Podium, und das Team kann mit Daten von früheren 800ccm Ausfahrten in China aushelfen.

`Ich habe die Getriebeübersetzungen von Sylvain Guintolis Einsatz hier aus dem letzten Jahr bekommen, aber abgesehen davon hat man mir gesagt, ich soll so lang wie möglich Vollgas geben und erst so spät ich kann bremsen!´ scherzte der MotoGP Rookie.

Tags:
MotoGP, 2008, PRAMAC GRAND PRIX OF CHINA, James Toseland, Tech 3 Yamaha

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›