Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Edwards holt sich mit neuen Shanghai Rekord den besten Startplatz

Edwards holt sich mit neuen Shanghai Rekord den besten Startplatz

Der Tech 3 Yamaha Pilot holt sich mit einer richtig heißen Runde am Shanghai International Circuit seit dem Grand Prix von England 2007 seine erste Poleposition.

Im letzten Kapitel seines völlig überraschend eingetretenen zweiten Frühlings mit dem Tech 3 Yamaha Team, holte MotoGP Veteran Colin Edwards mit einer Last-Minute Attacke die Poleposition für den Pramac Grand Prix of China.

Nachdem er sich in den drei freien Trainingssitzungen immer in der Nähe der Spitzenreiter aufgehalten hatte, zog der `Texas Tornado´ heute Nachmittag alle Register seines Könnens und pulverisierte den Polerekord von Valentino Rossi aus dem Vorjahr um fast 3/10 Sekunden. Mit der Fabelzeit von 1´58.139 war er als einziger Pilot schneller als Valentino Rossi im letzten Jahr auf seiner Polerunde und wird somit Morgen zum dritten Mal in seiner MotoGP Karriere vom besten Startplatz ins Rennen gehen. Es ist auch seine erste Pole seit dem Wechsel ins Yamaha Kundenteam.

Rossi selbst wird das Rennen über 22 Runden vom zweiten Platz der Startaufstellung in Angriff nehmen. Seine beste Rundenzeit von 1´58.494 war nur unwesentlich langsamer als die Polezeit im letzten Jahr. Der Italiener duellierte sich bis zu Edwards´ Schlussattacke mit Vorjahressieger Casey Stoner um den besten Startplatz, und wie schon im vergangenen Jahr könnte es Morgen zu einer Wiederholung des unvergesslichen Kampfes um den Tagessieg zwischen den Beiden kommen, sollte es ihnen gelingen Edwards aus zu beschleunigen und davon zu fahren.

Der regierende Weltmeister Casey Stoner komplettiert als Dritter die erste Startreihe. Dies bedeutet zugleich den ersten Frontrow-Start in dieser Saison für den Ducati Marlbor Werksfahrer.

Der Polesetter aller bisherigen drei Grand Prix der Saison 2008, Jorge Lorenzo, führt als Viertschnellster die zweite Startreihe an. Angesichts der Zweifel, ob er überhaupt am Qualifying teilnehmen kann, war Lorenzos Leistung mehr als bemerkenswert.

Wegen der Knochenabsplitterung am linken Knöchel und den starken Schmerzen auf der rechten Seite sollte man meinen, dass der Spanier bei der Vergabe um die besten Startplätze keine bedeutende Rolle spielen wird. Das Ausmaß seiner Verletzungen erforderte es auch, dass ihm seine Crew auf das Motorrad helfen musste. Beinahe hätte es eine Wiederholung seines heftigen Abfluges von Gestern gegeben, jedoch geistesgegenwärtig und akrobatisch zugleich, konnte er einen weiteren Aufprall auf dem chinesischen Asphalt verhindern.

Lorenzo und sein Landsmann Dani Pedrosa scheinen in dieser Saison unzertrennbar zu sein. Führen die beiden Spanier punktegleich die WM-Tabelle an, so werden sie auch Morgen als Vierter und Fünfter der Startaufstellung Seite an Seite ein weiteres Kapitel um die Vorherrschaft im Titelkampf aufschlagen.

Loris Capirossi, wie auch Edwards ein Mitglied der MotoGP Veteranengarde, beschlagnahmt den sechsten Platz in der Startaufstellung. Onboard seiner Rizla Suzuki GSV-R blieb der Italiener der letzte Pilot unter der 1´59er Marke.

In der dritten Startreihe werden Morgen kurz vor 15:00 Uhr Ortszeit Tech 3 Yamahas zweiter Fahrer James Toseland, Capirossis Teamkollege Chris Vermeulen und LCR Honda Pilot Randy de Puniet Aufstellung nehmen. Letztgenannter musste in der unfallreichen Sitzung einmal zu Boden, wie auch Andrea Dovizioso, Nicky Hayden, Shinya Nakano und John Hopkins.

Tags:
MotoGP, 2008, PRAMAC GRAND PRIX OF CHINA, QP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›