Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Iannone gewinnt überraschend 125ccm Rennen in Shanghai

Iannone gewinnt überraschend 125ccm Rennen in Shanghai

Erster Grand Prix Triumph für den italienischen Aprilia Pilot, nachdem er vom fünften Startplatz in das Regenrennen gegangen war.

Andrea Iannone war der Überraschungssieger des 125ccm Pramac Grand Prix of China. Der 18-jährige zeigte sich bei diesen schwierigen Verhältnissen in glänzender Verfassung und blieb auch nach seinem ersten Sieg in einem Weltmeisterschaftslauf ganz cool.

Der Italiener aus dem I.C. Team setzte sich gleich zu Beginn des Rennens gegen Polesetter Bradley Smith durch und zeigte auch bei den Attacken des regierenden Weltmeisters Gabor Talmacsi wenig Respekt. Nachdem der Engländer Smith wegen eines Sturzes in Runde Sieben aufgeben musste und Talmacsi zur Halbzeit des Rennens sein Tempo drosselte, war es nur noch eine Frage von Iannones Nerven. Mit einem Vorsprung von drei Sekunden auf seinen ersten Verfolger, feierte der Italiener seinen ersten WM-Laufsieg mit einem riesigen Wheelie.

Regenspezialist Mike di Meglio holte sich seine erste Podiumsplatzierung des Jahres. Im Kampf um den zweiten Platz behielt der junge Franzose gegen Weltmeister Talmacsi die Oberhand. Pol Espargaro, zu Beginn des Rennens noch in Reichweite der Podiumsplätze, konnte aber mit Fortdauer das Tempo der Spitzenleute nicht halten und beendete das Rennen mit einem komfortablen vierten Platz.

Stefan Bradl und Joan Olive sind die weiteren Fahrer in den Top Sechs. Ein abwechslungsreiches Rennen erlebte der Österreicher Michi Ranseder. Der Teamkollege von Überraschungssieger Iannone ging vom 19. Startplatz ins Rennen und bereits zur Halbzeit hatte er sich bis auf Platz Sechs vorgearbeitet. Nach einem Ausrutscher schwang er sich wieder rasch in den Sattel seiner Aprilia und stürmte mit der schnellsten Rennrunde im allerletzten Umlauf nach auf Platz Sieben vor. Nico Terol, Raffaele de Rosa und Efren Vazquez vervollständigten die Top Ten.

Bei diesen schwierigen Verhältnissen gab es eine Reihe von Zwischenfällen. Betroffen davon waren mitunter Danny Webb, Sandro Cortese und Scott Redding, sowie auch WM-Leder Simone Corsi machte Bekanntschaft mit dem chinesischen Asphalt. Corsi bleibt trotz dieser Nullnummer Gesamtführender.

Tags:
125cc, 2008, PRAMAC GRAND PRIX OF CHINA, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›