Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Di Meglio feiert nach zwei Hälften Heimsieg im 125ccm Rennen

Di Meglio feiert nach zwei Hälften Heimsieg im 125ccm Rennen

Mike di Meglio trotzte den regnerischen Bedingungen und hat seinen Heim Grand Prix in Le Mans gewonnen, nachdem ein Rennabbruch für einen Sprint über fünf Runden gesorgt hat.

Team Ajo Motorsport Pilot Mike di Meglio war der Sieger im Auftaktrennen zum Alice Grand Prix de France, welches in zwei Hälften ausgetragen werden musste. Wegen Regen wurde das 125ccm Rennen abgebrochen und musste neu gestartet werden. Der Regenspezialist Di Meglio ist somit der erste französische Fahrer seit Guy Bertin im Jahr 1979, der in dieser Klasse in Le Mans einen Grand Prix gewinnen konnte. Der Derbi Pilot ist auch der neue Gesamtführende in der Weltmeisterschaft der Einzylinderklasse.

Ohne den Abbruch hätte man für das Rennen ein spannendes Finale erwarten dürfen. Denn eine Gruppe aus zehn Fahrern bestehend, wollte mit den Attacken die Schlussphase abwarten. Der einsetzende Regen war jedoch der Grund für eine neue Ausgangssituation.

Nachdem in Runde 15 einige Wildcard Fahrer und auch permanente Starter zu Boden mussten, wurde die Entscheidung getroffen, die rote Flagge zu zeigen und man holte die Fahrer in die Boxen. Dort wurde in aller Eile auf Regenabstimmung umgestellt und die Rennleitung einigte sich auf ein reduziertes zweites Rennen über fünf Runden, damit der Zeitplan sich nicht zu sehr nach hinten verzögerte. Für die Startaufstellung wurden die Positionen der Fahrer nach 14 Runden herangezogen.

Der neue `Poleman´ Joan Olive startete schlecht, und die kurzzeitige Führungsarbeit von Esteve Rabat und Gabor Talmacsi endete mit einem Sturz der Beiden. Daraufhin war Di Meglio in seinem Element und holte sich einen unvergesslichen Sieg, den Zweiten in seiner Grand Prix Karriere.

Der zweite Platz ging an Polaris World Aprilia Pilot Bradley Smith, der wohl das hektischste Rennen erlebte. Der Engländer startete in die erste Hälfte des Rennens aus der ersten Reihe und fand sich bald darauf an der 19. Stelle wieder. Platz um Platz kämpfte er sich bis auf den neunten Rang nach vor. Im zweiten Teil des Rennens führte er nach Talmacsis Sturz die Meute an und holte sich schlussendlich seinen zweiten Podiumsplatz in diesem Jahr. Jack & Jones WRB Pilot Nico Terol komplettierte als Dritter das Podium.

Belson Derbis Pol Espargaro, Shanghai Sieger Andrea Iannone und der zeitweise im ersten Rennen in Führung liegende Stefan Bradl sind die weiteren Fahrer in den Top Sechs.

Der bisherige WM-Führende Simone Corsi und der regierende Weltmeister Gabor Talmacsi beendeten das Rennen an 13. bwz. 14. Stelle.

Tags:
125cc, 2008, ALICE GRAND PRIX DE FRANCE, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›