Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi nach wichtigem Test für Mugello zuversichtlich

Rossi nach wichtigem Test für Mugello zuversichtlich

Nach dem guten Testergebnis im Anschluss an seinem Sieg in Frankreich, strotzt Valentino Rossi verständlicherweise nur so von Selbstvertrauen vor seinem Heimrennen in Mugello.

An den beiden Tagen nach dem sensationellen Triumph im Alice Grand Prix de France, stand für Valentino Rossi in Le Mans die Arbeit mit seinem Reifenlieferant Bridgestone im Vordergrund. Am Montag konzentrierte sich der 28-jährige auf Qualifier-Reifen und am Dienstag gehörte das Hauptaugenmerk den Rennreifen, und zu beiden Arten von Bridgestone Gummi konnte Rossi sein Vertrauen zu dem bereits bestehenden Niveau steigern.

Der Italiener hat in den vergangenen zwei unbeständigen und ergebnislosen Saison nie an seinen Fähigkeiten gezweifelt, aber die derzeitige Konkurrenzfähigkeit seiner Yamaha M1 und seine aufblühende Beziehung zu Bridgestone machen ihn besonders stark zurzeit.

In der Hoffnung seine Siegesserie nach Shanghai und Le Mans auch bei seinem Heimrennen in Runde Sechs in Italien fortsetzen zu können, möchte Rossi aber seine Konkurrenten mit einem Start von der Poleposition zusätzlich unter Druck setzen. Es wäre dies die erste Pole mit und für Bridgestone in der Saison 2008, nachdem sich bisher ausschließlich Michelin Piloten den besten Startplatz in jeden Grand Prix sichern konnten.

The Doctor erzählte motogp.com die Schwerpunkte seiner Testaufgaben am Montag, `Ich habe eine Menge Qualifier ausprobiert, weil es eines der wichtigsten Ziele für uns ist. Sie haben einiges an neuem Material gebracht, um zu versuchen, dass wir uns damit verbessern. Wir wollen mit Michelin um die Poleposition kämpfen. Wir haben auch einige gute Reifen herausgefunden, bessere als wir am Wochenende gehabt haben. Aus diesem Grund fühlen wir uns für Mugello recht sicher.´

Über den Post-Race Test im Allgemeinem fügte er hinzu, `Wir haben noch keine neuen Teile von Yamaha, dafür haben wir aber viel mit Qualifier-Reifen und auch mit einigen neuen Rennreifen gearbeitet. Darüber hinaus haben wir an der Elektronik gearbeitet, um die Traktionssteuerung und die Beschleunigung zu verbessern, und auch das Motorbremssystem zu verfeinern.´

Auf die Frage, was würde er, wenn überhaupt, an seinem derzeitigen Yamaha 800ccm Prototyp verbessern, antwortete Rossi, `Ich bin zufrieden mit der M1. Wenn es aber nach mir ginge, müssen wir uns jetzt um den Motor kümmern, damit wir mehr Leistung bekommen, aber bei der gleichen Fahrbarkeit. In Japan wird bereits daran gearbeitet, wir müssen uns aber für die neueste Entwicklungsstufe noch ein wenig gedulden.´

Vor der Abreise des Fiat Yamaha Teams aus Frankreich, am Ende eines sehr erfolgreichen Besuches, meinte Rossis Teammanager Davide Brivio, `In den nächsten acht Wochen haben wir sechs eng aufeinanderfolgende Rennen und wir müssen an der Spitze unserer Möglichkeiten sein. Valentino ist heute Nachmittag (Dienstag) eine sehr gute Zeit mit Rennreifen gefahren. Dies unterstreicht eindeutig, dass wir in die richtige Richtung arbeiten und wir reisen jetzt aus Le Mans mit einigen großartigen Erinnerungen ab. Jeder im Team ist positiv gestimmt und für die stressigste Phase der Saison hoch motiviert.´

Tags:
MotoGP, 2008, Valentino Rossi, Fiat Yamaha Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›