Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

MotoGP kommt mit Rossi als Spitzenreiter nach Mugello

MotoGP kommt mit Rossi als Spitzenreiter nach Mugello

Mit Valentino Rossi reist ein einheimischer Fahrer als Führender in der MotoGP Gesamtwertung zum Gran Premio d´Italia Alice. Runde Sechs der WM 2008 am Autodromo Internazionale del Mugello am 1. Juni ist auch der Auftakt eines dichtgedrängten Terminkalenders in den nächsten zwei Monaten.

Mit 97 Punkten in der Weltmeisterschaft in Führung liegend, reist Fiat Yamaha Werkspilot Valentino Rossi in bestechender Form zu seinem absoluten Favorit aller Rennstrecken. Erstmals seit 2005 kommt der Italiener auch als WM-Führender zu seinem Heimrennen und wurde dort von den motorsportverrückten Tifosi immer stürmisch empfangen. Auch am kommenden Wochenende ist eine Welle der Begeisterung im Talkessel von Mugello zu erwarten.

Dem Sieger der letzten zwei Grand Prix in diesem Jahr, in China und in Le Mans, gelang es zum letzten Mal im Sommer 2005 drei Rennen hintereinander zu gewinnen, als er in Donington Park, am Sachsenring und in Brünn siegreich war. Die Chancen, erstmals wieder nach knapp drei Jahren einen Hattrick zu erzielen, stehen für den charismatischen Superstar nicht schlecht, denn Rossi hat seit Einführung der Viertaktformel jedes MotoGP Rennen am Autodromo Internazionale del Mugello gewonnen. Es sollte ein schlechtes Ohmen für seine Konkurrenten sein, denn sozusagen kehrt der König in sein Reich zurück.

Im Mittelpunkt des Interesses im Rennen letztes Jahr stand zweifelsohne Rossis Helm mit dem roten Herz an der Oberseite. Doch im Vorfeld des Grand Prix an diesem Wochenende wird wohl die ganze Aufmerksamkeit auf die Knöchel seines Teamkollegen Jorge Lorenzo gelenkt. Der Spanier hat einen erstaunlichen Start in seine MotoGP Karriere hingelegt und fährt seit dem Grand Prix in China mit erheblichen Verletzungen an seinen beiden Sprunggelenken. Lorenzo war nach seinem spektakulären zweiten Platz in Le Mans nicht in der Lage am Podium auf den eigenen Beinen zu stehen, doch im Rennen am Sonntag wird er sich gewiss nichts von seinen Verletzungen anmerken lassen.

Mit nur drei Punkten Rückstand auf den führenden Valentino Rossi liegt der MotoGP Rookie auf Platz Zwei im Ranking. Die gleiche Punkteanzahl hat auch Lorenzos Erzrivale Dani Pedrosa, und obwohl die Beiden in den ersten fünf Rennen identische Rennergebnisse erzielt haben, wird Lorenzo wegen dem besseren Resultat im letzten Rennen in Frankreich vor dem Repsol Honda Fahrer geführt.

Pedrosa spielte im letztjährigen heißumkämpften Rennen in Mugello Rossis Schattenmann und holte sich als Zweiter sein erstes MotoGP Podium auf der italienischen Rennstrecke. Zuvor war der 22-jährige erst einmal auf dem legendären Circuit siegreich, nämlich als er 2005 das 250ccm Rennen gewonnen hat. In Le Mans verpasste Pedrosa zum ersten Mal heuer einen Podiumsplatz. Er war bis dahin der einzige MotoGP Pilot, der in jedem Rennen der Saison einen Auftritt bei der Siegerehrung hatte.

Während der Besuch in Mugello zum idealen Zeitpunkt für `Doctor´ Rossi kommt, würde Casey Stoner wahrscheinlich lieber weit entfernt ein Rennen bestreiten, als im eigenen Revier des WM-Leaders. Der regierende MotoGP Weltmeister stand erst ein einziges Mal in Mugello am Podium, als er in einem 125ccm Thriller hinter Roberto Locatelli Zweiter wurde. In Le Mans zwang den Australier ein Motorschaden in die Box und blieb deswegen zum ersten Mal in seiner Zeit als Ducati Werkspilot ohne WM-Punkte. Für das Heimrennen von Ducati, der Firmensitz in Borgo Panigale ist sozusagen nur einen Steinwurf von Mugello entfernt, möchten die Italiener aber eine Änderung herbeiführen.

Der wiedererstarkte Colin Edwards in Diensten von Tech 3 Yamaha liegt hinter Stoner auf Platz Vier in der Gesamtwertung. Sowohl für den `Texas Tornado´, als auch für den Australier würde die maximale Punkteanzahl für einen Sieg in Mugello nicht reichen, um die Führung in der Weltmeisterschaft zu übernehmen, jedoch würde es eine große Hilfe sein, um den Rückstand auf die ersten Drei nicht noch mehr anwachsen zu lassen.

Loris Capirossi wird am 1. Juni zum ersten Mal in seinem Heimrennen für Suzuki an den Start gehen. Der erfahrene Italiener hat bisher in dieser Saison noch keinen Podiumsplatz zu Buche stehen. Ebenso möchte auch der Sechstplatzierte Nicky Hayden in Italien sein erstes Podium heuer erreichen. JiR Team Scot Honda Pilot Andrea Dovizioso, Tech 3 Yamaha Rookie James Toseland und San Carlo Honda Gresini Veteran Shinya Nakano sind die restlichen Fahrer unter den ersten Zehn der Gesamtwertung.

Mit einer Wildcard wird der 41-jährige Tadayuki Okada an den Start gehen. Der Japaner erlebt in Mugello sein Debüt auf der 800ccm Honda RC212V, nachdem er zum letzten Mal im Jahr 2000 mit einer 500ccm Honda NSR500 in Mugello gefahren ist.

Tags:
MotoGP, 2008, GRAN PREMIO D'ITALIA ALICE

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›