Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Okada fährt in Mugello mit neuem Honda Motor

Okada fährt in Mugello mit neuem Honda Motor

Tadayuki Okadas Wildcardstart in Mugello wurde als erster vollständiger Renneinsatz des Honda Motors mit pneumatischer Ventilsteuerung bestätigt. Die Aufgabe des Veteranen wird darin liegen, die neueste Version des Motors der RC212V unter Rennbedingungen in Gang zu bringen.

Sieben Jahre, 121 Rennen und zwei gravierenden Änderungen in der Königsklasse nach seinem letzten Grand Prix Start, wird sich Tadayuki Okada in die Lederkombi zwängen und einmal mehr beim Gran Premio d´Italia Alice in den Sattel einer Repsol Honda steigen. Der Japaner wird Hondas erster Werksfahrer mit einer Wildcard in der 800ccm Ära sein.

Die Wiedereingliederung von Okada in die Reihen von Repsol Honda hat das primäre Ziel, dem neuen Motor der RC212V mit pneumatischer Ventilsteuerung sein Renndebüt zu geben. Der 41-jährige hat diesen Motor in Japan umfangreichen Tests unterzogen. Für den Veteran ist es erstmals seit dem Jahr 2000 eine Rückkehr nach Mugello und für ihn selbst ist es auch das 800ccm Debüt.

`Meinen letzten Grand Prix fuhr ich im Jahr 2000 auf Phillip Island, es ist also schon mehr als sieben Jahre her, seit ich das letzte Rennen gefahren bin!´ hielt Okada fest, der damals sein letztes Jahr in der 500ccm Klasse bestritten hat.

`Ich freue mich schon sehr auf Mugello; die lange Gerade sollte meiner Maschine und auch dem Motor mit pneumatischen Ventilen liegen, der jetzt endlich für einen Renneinsatz bereit ist.´

Der Motor war Gegenstand vieler Spekulationen und Veränderungen in der Vorgehensweise von Honda. Denn wegen einer Verletzung von Vollzeit Repsol Honda Pilot Dani Pedrosa beim ersten Test im Jänner, hat sich die Weiterentwicklung empfindlich verzögert. Die Arbeiten an dem Motor wurden vorübergehend Teamkollegen Nicky Hayden überlassen. Jedoch nach langen Überlegungen und Änderungen im Zeitplan erlebt der Motor jetzt endlich seinen ersten Renneinsatz, noch dazu mit einem Fahrer außerhalb des regulären Fahrerpools.

Während das Rennergebnis in Italien für Okadas Teilnahme nicht im Vordergrund steht, hat jedoch der Veteran eine ansehnliche Geschichte in Mugello zum erzählen.

`Ich erzielte mit der 500er einige gute Ergebnisse. 1999 stand ich am Podium, jedoch ein Jahr zuvor, 1998, hatte ich einen bösen Highsider, als ich mit Mick Doohan im Rennen um die Führung kämpfte. Ein Handgelenksbruch war die Folge. Ich kenne die Strecke gut, es ist eine technisch sehr anspruchsvolle, mit vielen komplizierten Rechts- und Linkskurven,´ erinnert sich Okada-San.

Es ist geplant, dass der Renneinsatz an diesem Wochenende Okadas einziger Auftritt sein wird, obwohl zu erwarten ist, dass der Motor mit pneumatischer Ventilsteuerung in Abhängigkeit der Leistung von Mugello noch mehrmals prominent in Erscheinung treten wird.

Tags:
MotoGP, 2008, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›