Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Edwards´ Gespräche mit Kawasaki bestätigt

Edwards´ Gespräche mit Kawasaki bestätigt

Tech 3 Yamaha Pilot Colin Edwards hat sich mit einigen Teams über die Saison 2009 unterhalten. Kawasaki bestätigt den Kontakt mit dem erfahrenen Amerikaner.

Colin Edwards´ Zukunft in der MotoGP Weltmeisterschaft nach 2008 ist noch längst nicht entschieden. Um auf Nummer sicher zu gehen, hat der Tech 3 Yamaha Pilot bereits mit einigen der maßgeblich dafür verantwortlichen Manager im Fahrerlager gesprochen. Der `Texas Tornado´ wird mit einem Platz in Zusammenhang gebracht, der für 2009 bisher noch nicht bestätigt ist und gegenwärtig von Anthony West im Kawasaki Racing Team eingenommen wird.

Einem Wechsel von Edwards zum `Team Green´ darf man durchaus Glauben schenken, nachdem der Haudegen aus den Staaten nach seiner Poleposition und dem Podiumsplatz in Le Mans mit Kawasaki Boss Michael Bartholemy ein Gespräch hatte. Ein derartiger Teamwechsel würde für Edwards im Kawasaki Racing Team eine Zusammenarbeit mit seinem Landsmann und Freund John Hopkins bedeuten. Kawasaki Competetion Manager Bartholemy räumte am Donnerstag in Mugello ein, dass der Kontakt zu Edwards hergestellt wurde, betont aber auch gleichzeitig, dass bei diesen ersten Gespräch noch nicht allzu viel herausgekommen ist und es sich dabei eher um eine normale Vorgehensweise gehandelt hat, so wie es in diesem Geschäft üblich ist.

`Ich rede hin und wieder mit Colin; es ist immer nett mit ihm zu plaudern und er ist auch ein netter Kerl. Wir haben ein bisschen über seine Zukunft diskutiert, so wie es auch zu dieser Zeit im Jahr üblich ist,´ mehr konnte der Belgier aber auch nicht über diese Angelegenheit sagen. Kawasakis Verpflichtung von John Hopkins war im letzten Jahr der früheste Fahrerwechsel, welcher kurz vor dem Grand Prix von Deutschland vollzogen wurde.

Bei Tech 3 Yamaha ist man natürlich scharf darauf Edwards zu halten, der ja nach seinem Wechsel vom Werksteam in die Satellitenmannschaft einen Höhenflug erlebt. Teambesitzer Herve Poncharal ist sich über die Vorgehensweise und Faktoren, die in einer derartigen Situation eine Rolle spielen, bestens bewusst.

`Wir haben jetzt die Zeit in der die Gerüchteküche zu brodeln beginnt; jeder redet mit jeden. Colin ist schon seit langer Zeit bei Yamaha, und ich glaube es gefällt ihm auch bei uns. Aber er hat noch keinen unterschriftsreifen Vertrag für 2009 bekommen,´ erklärte Poncharal im Detail, der aber auch damit sagen will, dass die Entscheidung nicht gänzlich in seinen Händen liegt.

`Ich kann ihm nicht verbieten, sich nach anderen Möglichkeiten umzusehen. Er ist mit Abstand der Favorit für diesen Platz in unserem Team, jedoch müssen wir noch über ein paar Dinge reden. Ich würde liebend gerne mit ihm weitermachen, aber wenn er etwas Besseres findet, wo wir nicht mithalten können, warum nicht? So ist das Spiel.´

Was Kawasaki betrifft, so wird sich der Plan von `Team Green´bei den zwei MotoGP Besuchen in Amerika mit zwei heimischen Fahrern anzutreten auf John Hopkins beschränken. Roger Lee Hayden, im letzten Jahr mit einer Wildcard in Laguna Seca am Start, wird nach einer Änderung der Strategie von Kawasaki im Juli in Laguna Seca und später im September beim Red Bull Indianapolis Grand Prix keinen MotoGP Einsatz haben.

`Nach Le Mans haben wir uns entschieden nicht mit einer Wildcard bei den zwei Rennen in Amerika anzutreten. Wir wollen uns voll und ganz auf unsere zwei Vollzeitbeschäftigten konzentrieren. Das ist unsere Hauptaufgabe,´ bestätigte Bartholemy.

Tags:
MotoGP, 2008, Colin Edwards, Kawasaki Racing Team, Tech 3 Yamaha

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›