Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Simoncelli feiert ersten 250ccm Sieg in einem Thriller zu Hause

Simoncelli feiert ersten 250ccm Sieg in einem Thriller zu Hause

Marco Simoncelli konnte zum ersten Mal einen 250ccm Erfolg vollstens auskosten, und das ausgerechnet auf seiner Heimstrecke in Mugello.

Marco Simoncelli lieferte den heimischen Fans den zweiten italienischen Sieg des Tages in der 250ccm Klasse, seinem ersten in der Viertelliterkategorie. Der italienische Wuschelkopf war über die gesamte Renndistanz in einen Zweikampf mit Hector Barbera verwickelt, jedoch als sich dieser auf der Start-/Zielgeraden überschlagen hatte, war dem Metis Gilera Fahrer der Triumph nicht mehr zu nehmen.

Simoncelli und Barbera hatten schon mehrmals harte Worte untereinander ausgetauscht, weil es auch im letzten Jahr bei ihren Besuch in Mugello beinahe schon zu einem Zusammenstoß gekommen war. Heute warteten die beiden für ihren jüngsten Zwischenfall bis zum Beginn der letzten Runde. Barbara verhackte sich mit seinem Bremshebel am Motorrad des Siegers und stieg in seinem 100. Grand Prix kopfüber von der Team Toth Aprilia ab.

Wegen diesem Unfall erbte Lotus Aprilia Pilot Alex Debon den zweiten Platz. Der Sieger von Le Mans war selbst in einem harten Kampf mit Thomas Lüthi verwickelt, der als Dritter seine erste Podiumsplatzierung in der 250ccm Klasse einfahren konnte.

Unfälle von den Fahrern wie dem ersten Führenden im Rennen, Alvaro Bautista, und den weiteren Spitzenleuten Hector Faubel, Lukas Pesek, Manuel Poggiali und Yuki Takahashi spülten den WM-Leader Mika Kallio auf Platz Vier nach Vorne. Der Red Bull KTM Pilot hatte auf einer schwierigen Strecke für das österreichische Werk selbst ein schwieriges Rennen, nachdem die Kupplung schon am Start nicht mehr wunschgemäß funktionierte. Dank des vierten Platzes konnte er aber weiterhin die Führung in der Weltmeisterschaft behaupten.

Polaris World Aprilias Mattia Pasini und der zweite Metis Gilera Pilot Roberto Locatelli verstärkten die heimische Präsenz unter den ersten Sechs. Cardion AB Fahrer Karel Abraham holte sich mit Platz Sieben sein bisher bestes Ergebnis im Trockenen, während Kallios Teamkollege Hiroshi Aoyama als Achter über die Ziellinie fuhr, nachdem er beim Versuch, diesen in der letzten Kurve noch zu überholen, von der Strecke abgekommen war. Aleix Espargaro und Ratthapark Wilairot vervollständigten die Top Ten.

Tags:
250cc, 2008, GRAN PREMIO D'ITALIA ALICE, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›