Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Pedrosa auch am Nachmittag der Schnellste in Catalunya

Pedrosa auch am Nachmittag der Schnellste in Catalunya

Dani Pedrosa war nach dem Vormittagstraining auch im zweiten freien MotoGP Training der schnellste Pilot in Barcelona.

Der schnellste Pilot im ersten freien Training am Vormittag, Dani Pedrosa, unterstrich mit der Bestzeit am Nachmittag seinen Heimvorteil am Circuit de Catalunya, indem er im zweiten MotoGP Training seine Bestzeit weiter verbessern konnte. Der Spanier startete die Vorbereitungen für sein Heimrennen mit einer Zeit von 1´43.107 auf der ungewöhnlich rutschigen Strecke in Barcelona.

Pedrosa zählte zu den Piloten, die heute einen Sturz zu verzeichnen hatten, und zerstörte dabei zehn Minute vor Trainingsende seine Honda RC212V mit dem Standardmotor. Der Unfall geschah unmittelbar nachdem er die Bestzeit gefahren hatte. Pedrosa blieb dabei unverletzt.

Zweitschnellster in der kombinierten Zeitenliste war Loris Capirossi, der damit seinen Aufwärtstrend mit der Rizla Suzuki GSV-R unter Beweis stellte. Dem Italiener trennten lediglich 0,006 Sekunden vom Repsol Honda Werkspilot. Die ersten Vier waren nicht ganz eine 1/10 Sekunde voneinander getrennt. Wie viele Andere auch, war Capirossi am Nachmittag zweimal auf Abwegen unterwegs.

Die restlichen zwei Fahrer der zuvor erwähnten ersten Vier waren Fiat Yamahas Valentino Rossi und Ducati Marlboro Werkspilot Casey Stoner, nachdem Beide einem ereignisreichen Tag erlebten. Rossi lenkte die ganze Aufmerksamkeit auf sich, als er in seinem speziellen `Azzurri´-Outfit auf die Strecke fuhr, während Stoner mit den Tücken der Strecke zu kämpfen hatte. Diese führten dazu, dass er während des Vormittagstrainings einmal stürzte und einmal gezwungen war, den Notausgang zu nehmen.

Alex de Angelis konnte als Fünftschnellster seinen Lauf aus Mugello mitnehmen, vor Rizla Suzuki Pilot Chris Vermeuelen und seinem eigenen Teamkollege Shinya Nakano.

Indem er sich mit dem Circuit de Catalunya anfreundete, fuhr James Toseland die achtschnellste Zeit, gefolgt von den zwei Amerikanern Nicky Hayden und Colin Edwards.

Den schlimmsten Unfall am Nachmittag musste Lokalmatador und Titelkandidat Jorge Lorenzo hinnehmen. Es war eigentlich ein harmloser Ausrutscher, der jedoch bei relativ hoher Geschwindigkeit passierte. Erst im Kiesbett überschlug sich der junge Spanier mehrmals und prallte jedesmal heftig mit den Füßen auf. Der Fiat Yamaha Pilot wurde in die Clinica Mobile gebracht und war für den Rest des Trainings außer Gefecht. Eine erste Diagnose ergab einen Bruch des rechten Ringfingers und eine Knöchelprellung.

Für John Hopkins war das Training ebenfalls nach einer Handvoll Runden zu Ende, nachdem er mit seiner Kawasaki Ninja ZX-RR einen Highsider fabrizierte. Randy de Puniet hatte am Nachmittag seinen zweiten Sturz des Tages, blieb dabei aber unverletzt.

Tags:
MotoGP, 2008, GRAN PREMI CINZANO DE CATALUNYA, FP2

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›