Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Benson pragmatisch über Haydens Pech in der letzten Runde

Benson pragmatisch über Haydens Pech in der letzten Runde

Nicky Haydens Chefmechaniker Pete Benson führt den Benzinmangel des Amerikaners in der letzten Runde der A-Style TT Assen auf Anfangsschwierigkeiten mit dem neuen Motor der RC212V mit pneumatischer Ventilsteuerung zurück.

Obwohl Nicky Hayden mit einem vierten Platz in Assen sein bisher bestes Saisonresultat egalisiert hatte, war der US-Boy nach dem Rennen maßlos enttäuscht. Wegen einer Fehlkalkulation am Benzinverbrauch verpasste der Repsol Honda Werkspilot sein erstes Podium heuer. Dieses Missgeschick ermöglichte Colin Edwards auf den letzten Metern bis zur Ziellinie an Hayden vorbeizugehen und ihn den dritten Platz vor der Nase noch wegzuschnappen.

Es sollte süße Rache für Edwards gewesen sein, der beim Besuch in Holland vor zwei Jahren in der letzten Schikane vor der Ziellinie zu Sturz kam und somit Hayden den Sieg gewissermaßen serviert hat. Jedoch blieb Haydens Chefmechaniker Pete Benson nach diesem Vorfall am Samstag philosophisch, indem er sagte, dass mit dem Einsatz des neuen pneumatischen Ventilmotors von HRC bis zu einem gewissen Punkt mit Hindernissen zu rechnen war.

Beim erst zweiten Renneinsatz mit den upgedateten Motor fuhr Hayden im neunten MotoGP Rennen des Jahres Großteils an der dritten Position, doch ein Systemausfall der Elektronik verursachte einen Benzinmangel unmittelbar vor dem Fallen der schwarzweiß karierten Zielflagge des spannenden Rennens in Assen.

`Dem Motorrad ist das Benzin ausgegangen, was normal nicht vorkommen sollte,´ drückte sich Benson sehr simpel dazu aus. `Aus irgendeinem Grund hat das System nicht mehr richtig funktioniert, was natürlich sehr schade ist. Drei Sekunden später oder 50 Meter weiter, wäre es ok gewesen.´

`Wir haben gewusst, wenn wir dieses Programm verwenden, dann können durchaus ein paar Anfangsschwierigkeiten auftreten,´ fuhr der leitende Repsol Honda Mechaniker fort. `Es gibt nichts Vergleichbares am alten Motor oder mit dem alten Treibstoffsystem. Alles ist völlig anders, daher waren wir auch darauf gefasst, dass einige Probleme auftauchen können. Es ist nur bedauerlich, dass es gerade dann dazu kommt, wenn man am Weg zu einem guten Ergebnis ist.´

Über Haydens jüngsten Aufschwung in seiner allgemeinen Konkurrenzfähigkeit, seit er den neuen Motor und ein aktuelleres Chassis erhalten hat, fügte Benson hinzu, `Alle Jungs auf unserer Seite stehen immer hinter Nicky. Sie sind wirklich glücklich darüber, dass sich die Dinge allmählich bessern und Nicky schön langsam das Material bekommt, das er braucht, um einen guten Job zu machen. Es hat also definitiv eine große Veränderung auf unserer Seite der Box gegeben.´

Tags:
MotoGP, 2008, Nicky Hayden, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›