Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Kallios Beinverletzungen sollten ihn am Sachsenring nicht behindern

Kallios Beinverletzungen sollten ihn am Sachsenring nicht behindern

Mika Kallio wird trotz eines heftigen Abfluges bei einem privaten Test vergangene Woche in Brünn, beim Alice Motorrad Grand Prix Deutschland an diesem Wochenende in den Sattel seiner Red Bull KTM FRR250 klettern und versuchen seine WM-Führung zu verteidigen.

Bei der Verteidigung der Führung in der 250ccm Weltmeisterschaft, wird Mika Kallio am Sachsenring die Zähne zusammen beißen müssen. Der Finne stürzte bei einem privaten Test vergangene Woche in Brünn schwer. Kallio sollte aber fit sein, um fahren zu können und sich auch der Herausforderung von Marco Simoncelli zu stellen, der ihm den Top Spot in der Punktetabelle abspenstig machen will.

Der Red Bull KTM Pilot erlitt bei diesen Unfall Verstauchungen an den Bändern in seinem rechten Knie, sowie eine weitere Verstauchung an seinem linken Knöchel. Desweiteren hat er sich einen Bluterguss am rechten Oberschenkel zugezogen.

KTM Boss Harald Bartol zerstreut Befürchtungen, dass dieser Unfall Kallios Leistungen im letzten Rennen vor der Sommerpause beeinträchtigen könnte. Er deutete aber an, dass die Verletzungen kleine Modifikationen mit sich bringen könnten.

`Mika ist jetzt mehr oder weniger wieder guter Dinge. Er ist bereits für den Sachsenring gerüstet und die Schmerzen halten sich in Grenzen, sodass wir bis jetzt keine speziellen Anpassungen am Motorrad vornehmen müssen,´ sagte der Österreicher, der auch den Zweck des Viertellitertests für Kallio und dessen Teamkollegen Hiroshi Aoyama erklärte.

`Unser Hauptaugenmerk galt dem Chassis und wir probierten in diesem Zusammenhang verschiedene Ansaugöffnungen durch. Leider war die Strecke in Brünn in keinem guten Zustand. So mussten wir auch den Test abbrechen, als Mika gestürzt war. Jedoch hatten wir zu diesen Zeitpunkt im Grunde fast alles erledigt.´

Kallio führt in der 250ccm Weltmeisterschaft zurzeit mit einem einzigen Punkt vor Simoncelli, der ebenfalls letzte Woche in Brünn war und dabei eine neue Metis Gilera RSA getestet hat.

Tags:
250cc, 2008, Mika Kallio, Red Bull KTM 250

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›