Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo auf dem Weg zurück zur Normalität

Lorenzo auf dem Weg zurück zur Normalität

An den vergangenen beiden Renn-Wochenenden der MotoGP-Weltmeisterschaft hat er sich darauf konzentriert, das Selbstvertrauen wieder zu finden, jetzt erreicht Fiat Yamaha Rookie Jorge Lorenzo wieder hundertprozentige Fitness.

Der Spanier hat erstmals seit Saisonbeginn wieder das volle Trainingsprogramm aufgenommen, nachdem er sich zuletzt mit der Genesung von der Arm Pump Operation, Knöchelbrüchen und einer Gehirnerschütterung auseinandersetzen musste. Nach den vielen Verletzungen, die er in seiner Rookie-Saison erlitten hat, weiß Lorenzo, wie wichtig die physische Verfassung ist und er hat sich auf den Sachsenring mit jener Intensität vorbereitet, die er zuletzt nicht zeigen konnte.

`Nach einer Pause von zwei Monaten habe ich vor kurzem wieder damit begonnen, normal zu trainieren. Das war hart für mich und ich war in letzter Zeit sehr müde! Seit dem Unfall in China konnte ich das Trainingsrad nicht mehr benutzen und bis vorige Woche konnte ich keine kardiovaskuläre Arbeit machen, also muss ich das Pensum Schritt für Schritt anheben, um meine normale Kraft wieder aufzubauen. Ich weiß, dass der Aufbau meiner Fitness der beste Weg ist, um wieder auf mein vorheriges Niveau zu kommen´, erklärt Lorenzo, der seine jüngsten Prüfungen m Nietzsche-Stil betrachtet.

`Auch wenn es für mich in den vergangenen zwei Monaten eine harte Zeit war, so denke ich, dass mich die Stürze mental stärker gemacht haben; wenn man gewinnt, ist es einfach, aber wenn die Dinge schlecht laufen, dann ist die Zeit, in der man mehr über sich selbst lernt - und das ist sehr wichtig, um einem besseren Wettkämpfer aus sich zu machen´, sagt der 21-Jährige, der sehr offen über die Selbstzweifel erzählt, die einen MotoGP-Fahrer nach einer Serie von schlimmen Stürzen heimsuchen.

`Für das nächste Rennen gilt weiter, das Selbstvertrauen in die Maschine auszubauen. Der Sachsenring ist eine komplizierte Strecke und mein bestes Ergebnis ist dort lediglich ein dritter Platz; aber ich denke nicht an Statistiken, wenn ich fahre. Ich will auf dem Sachsenring ankommen, mich entspannt fühlen und mein Bestes tun, um es zu genießen.´

Tags:
MotoGP, 2008, ALICE MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND, Jorge Lorenzo, Fiat Yamaha Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›