Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Vermeulen planscht auf starken dritten Platz am Sachsenring

Vermeulen planscht auf starken dritten Platz am Sachsenring

Chris Vermeulen hat seine Rizla Suzuki GSV-R am Sachsenring durch den Regen gescheucht, um am Ende ein wohl verdientes Podium in Deutschland zu holen.

Obwohl er von Platz 14 aus in den Alice Motorrad Grand Prix Deutschland ging, war Regenspezialist Chris Vermeulen voll in der Lage, das nasse Wetter auf dem Sachsenring zu seinem Vorteil zu nutzen und sich durch das Feld zu kämpfen, um einen brillanten dritten Platz für die Rizla Suzuki Mannschaft zu holen. Obwohl er am Ende unter starkem Druck von Alex de Angelis stand, zeigte Vermeulen seine guten Fähigkeiten bei den schwierigen Bedingungen, um seine Maschine erstmals in dieser Saison auf das Podest zu fahren.

Danach meinte Vermeulen: `Ich bin sehr glücklich, hier in Deutschland auf dem Podest zu sein. Es war ein echt schweres Rennen, da es viel Wasser mehr Wasser gab, als wir es trainiert hatten. Ich muss das ganze Lob an Bridgestone weiterleiten, da sie mich dazu gedrängt haben, einen viel härteren Reifen zu verwenden, als ich wollte und das hat definitiv funktioniert.´

Der umgängliche Australier fuhr fort: `Ich will auch meiner Crew danken und den Suzuki-Mitarbeitern in Japan, da wir nicht wirklich ein Regen-Setup hatten, aber die Maschine wirklich gut funktioniert hat. Es war nicht perfekt, aber es war mehr als ausreichend, um mich nach Hause zu bringen, also bin ich wirklich glücklich, dass ich es auch für sie auf das Podest geschafft habe. Hoffen wir, dass dies der Start eines guten Laufs ist und jetzt kommen wir auf eine Strecke, die ich wirklich genieße, also können wir dort hoffentlich auf die oberste Stufe klettern.´

Auf der anderen Seite der Suzuki-Box zeigte Loris Capirossi eine tapfere Leistung und fuhr mit seinem verletzten rechten Arm, der ihn das ganze Wochenende behindert hatte. Von Platz 13 gestartet, kam der zähe und erfahrene Italiener schließlich als Siebter über die Ziellinie.

Capirossi sagte: `Ich freue mich für das ganze Team, denn Chris leistete tolle Arbeit, um als Dritter anzukommen und ich weiß, dass das allen viel bedeutet. Ich musste das ganze Rennen viel gegen mich selbst kämpfen und zur Halbzeit hatte ich recht starke Schmerzen und fand es schwer, die Richtung zu wechseln, aber die nassen Bedingungen haben mit meiner Verletzung geholfen.´

`Ich hatte einen Kampf mit Randy de Puniet, in der letzten Kurve konnte ich ihn überholen und das war wirklich gut für mich, da ich trotz der Verletzung immer noch kämpfen konnte. Ich weiß, beim nächsten Mal wird es schon besser verheilt sein und ich werde stärker sein.´

Tags:
MotoGP, 2008, ALICE MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND, Louis Rossi, Chris Vermeulen, Rizla Suzuki MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›