Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Die MotoGP kehrt für den Red Bull U.S. Grand Prix nach Laguna Seca zurück

Die MotoGP kehrt für den Red Bull U.S. Grand Prix nach Laguna Seca zurück

Die nächste Runde der MotoGP Weltmeisterschaft findet an diesem Wochenende über dem großen Teich statt.

Im letzten Rennen vor der traditionellen MotoGP-Sommerpause reist die Weltmeisterschaft zum Red Bull U.S. Grand Prix nach Amerika. Zum vierten Mal fahren die Piloten der Königsklasse seit der Rückkehr auf amerikanischem Boden auf dem Mazda Raceway Laguna Seca.

Valentino Rossi kommt als WM-Führender nach Laguna Seca und hat beim elften Saisonlauf etwas zu beweisen. Laguna Seca ist eine von nur drei Strecken im aktuellen Rennkalender, auf denen der fünffache Champion noch nie gewonnen hat - in den letzten beiden Jahren stand er noch nicht einmal auf dem Podium. Für den Italiener geht es also um die Ehre. Er möchte mit einem Vorsprung in der Gesamtwertung in die Sommerpause gehen und ist hungrig danach, den amerikanischen Fans zu zeigen, warum er als eine zukünftige MotoGP-Legende angesehen wird.

16 Punkte trennen Rossi von seinem nächsten Verfolger Dani Pedrosa. Der Fiat Yamaha-Pilot übernahm die Führung in der WM beim letzten Rennen in Deutschland mit einem zweiten Platz. Pedrosas Gesundheitszustand ist nach dem Rennen noch nicht klar. Er zog sich bei einem heftigen Sturz Finger- und Knöchelverletzungen zu und kommt über den Umweg Barcelona nach Laguna Seca, wo er zuvor dem Chirurgen Dr. Xavier Mir einen Besuch abgestattet hat.

Casey Stoner ist vielleicht nur der WM-Dritte, dennoch ist er momentan der Mann der Stunde, den es in der MotoGP zu schlagen gilt. Der amtierende Weltmeister hat innerhalb eines Monats eine Serie von vier Pole Positions und drei Siegen hingelegt und dominiert die MotoGP mit seiner Ducati Desmosedici GP8 nach Belieben. Schon im letzten Jahr startete der Australier mit einer Pole und einem Sieg in den Staaten eine ähnliche Serie - ein gutes Omen für ihn?

Vierter der WM-Wertung ist der Rookie Jorge Lorenzo, der jedoch noch nie auf dem Mazda Raceway Laguna Seca gefahren ist. Der amtierende Weltmeister in der 250er Klasse war aber dennoch im letzten Jahr an der Strecke: als Co-Kommentator für das spanische Fernsehen. Die kleineren Klassen fahren traditionell nicht in Amerika. Der Fiat Yamaha-Pilot geht nach einer Serie von Verletzungen gestärkt in das Rennwochenende und möchte dort zu seiner guten Anfangsform der Saison zurückkehren.

`Texas Tornado´ Colin Edwards kommt als bestplatzierter Amerikaner zu seinem Heimrennen, bei dem er diesmal eine Tech 3 Yamaha fahren wird. 2005 fuhr er bei der Rückkehr der WM nach Laguna Seca auf den zweiten Platz und auch in dieser Saison hat er mit dem Satelliten-Team einige großartige Leistungen gezeigt. Edwards ist einer von nur zwei MotoGP-Fahrern, die neben drei WM-Rennen auch Erfahrung aus der AMA vorweisen können.

Andrea Dovizioso ist ein weiterer Neuling, der sein Debüt auf der Strecke geben wird. Der JiR Scot-Fahrer scheint jedoch vor keiner Herausforderung in seinem Rookie-Jahr zurückzuschrecken. Er ist momentan Sechster in der Fahrerwertung und liegt damit vor einem Piloten, der sowohl bei den Superbikes als auch in der MotoGP gute Ergebnisse in Laguna Seca erzielen konnte: Chris Vermeulen. Der Rizla Suzuki-Pilot war Zweiter beim letztjährigen Rennen und bestätigte damit die Leistung aus seinem Rookie-Jahr. Außerdem war er der einzige Fahrer, der Stoner nahe kam.

Der Sieger von 2005 und 2006, Nicky Hayden, liegt in der WM-Wertung weiter hinten als es ihm lieb ist. Momentan liegt er vor seinem Heimrennen nur auf der achten Position. `The Kentucky Kid´ machte die MotoGP in Amerika wieder salonfähig, allerdings hatte er in Laguna Seca auch schon schwierige Zeiten wie eine Erstrundenkollision mit John Hopkins.

James Toseland - der bei den Superbikes in Laguna Seca schon auf dem Podium gestanden hat - ist momentan Neunter in der WM, ihn trennt aber nur ein Punkt von Shinya Nakano.

Beim Red Bull U.S. Grand Prix werden zwei zusätzliche Fahrer an den Start gehen. Ben Spies wurde eine von zwei Wildcards seines Heimatlandes gewährt. So möchte er die Etablierten der Königsklasse ärgern. Der amtierende AMA Superbike Champion feierte schon in Donington als Ersatzfahrer auf einer Rizla Suzuki GSV-R sein MotoGP-Debüt. Nun darf er ein drittes Motorrad für das Team einsetzen.

Der zweite AMA-Pilot im Starterfeld ist der Anglo-Amerikaner Jamie Hacking, der als Ersatzmann für den verletzten Kawasaki-Piloten John Hopkins gewählt wurde. Der 37-jährige wird damit für seine Erfolge in Amerika belohnt.

Der Mazda Raceway Laguna Seca war schon von 1988 bis 1994 Austragungsort von Grand Prix-Rennen. Durch die großen Fortschritte der MotoGP-Maschinen musste das Rennen verlegt werden, während die Strecke modifiziert und an die modernen Sicherheitsanforderungen angepasst wurde.

Seit Dezember 2004 wurde die Strecke umfangreichen Umbaumaßnahmen unterzogen, um vor allem die Sicherheit zu erhöhen. Die erste Umbauphase beinhaltete eine Vergrößerung der Boxengasse, neue Kerbs und eine Verbreiterung der Zielgeraden. Weitere Veränderungen bezogen sich auf größere Auslaufzonen und Umplatzierungen von Mauern. Die Streckencharakteristik des 3,58 Kilometer langen Kurses und dessen 11 Kurven blieben unangetastet. Die Temperaturen erreichen hier Höchstwerte und 2007 musste der Kurs am Sonntagmorgen neu asphaltiert werden.

Der Red Bull U.S. Grand Prix findet am 20. Juli statt, die Freien Trainings beginnen am Freitag.

Tags:
MotoGP, 2008, RED BULL U.S. GRAND PRIX

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›