Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Stoner zerstört den Pole Rekord in Laguna Seca

Stoner zerstört den Pole Rekord in Laguna Seca

Casey Stoner wird den Red Bull US Grand Prix aus der Pole Position starten; seiner fünften in Folge.

Casey Stoner konnte am Samstagnachmittag in Laguna Seca seine Pole-Serie fortsetzen und holte die fünfte Pole Position in Folge. Dabei zeigte der Australier aber nicht nur eine schnelle Runde, sondern gleich eine ganze Reihe davon. Der regierende MotoGP-Weltmeister - und Laguna-Sieger von Pole im Vorjahr - war während der freien Trainings bereits unerreicht gewesen und hat nun seine Stärke auf der amerikanischen Strecke auch im Qualifying unter Beweis gestellt.

Nachdem er schon zuvor in jeder Session seinen eigenen Streckenrekord gebrochen hatte, brauchte er diesmal nur neun Runden, um es wieder zu schaffen. Drei Runden später war der Ducati Marlboro Fahrer bereits bei einer Zeit von 1:21.374 angekommen und hatte dazu noch nicht einmal Qualifying-Reifen gebraucht. Die holte er irgendwann dann auch noch heraus und setzte eine neue Traummarke. In 1:20.700 kam Stoner um den Kurs und war damit um satte 1,5 Sekunden schneller als bei der schnellsten Runde im Vorjahr.

Insgesamt schafften es neun Fahrer, am Samstagnachmittag erstmals die 1:22er-Marke zu durchbrechen, aber keiner von ihnen schaffte es über eine Serie von Runden, so wie Stoner das tat. Die Pace des Australiers dürfte jedem Kopfzerbrechen bereiten, der am Sonntag auch nur annähernd in Richtung Sieg fahren wollte.

Bevor Stoner seine fünfte Pole in Folge geholt hatte, hatte das bislang nur ein Fahrer in der Geschichte der Weltmeisterschaft geschafft und der wird das Rennen am Sonntag vom zweiten Platz aus angehen. Valentino Rossi war beinahe eine halbe Sekunde langsamer als sein Titel-Rivale, erreichte aber immerhin einen Platz in der ersten Startreihe. Die amerikanischen Fans werden am Sonntag beim Red Bull US Grand Prix auch einen Landsmann in der ersten Startreihe bejubeln dürfen. Nicky Hayden nutzte die Stärke seiner Michelin-Qualifyier voll aus und fuhr sich damit in die Top Drei. Der Laguna-Sieger von 2005 und 2006 jagt nach wie vor dem ersten Podestplatz in diesem Jahr hinterher und wenn er den in seinem `Hinterhof´ holen könnte, würde das ihn und die Fans gleichermaßen freuen.

Der zweite Fiat Yamaha Fahrer Jorge Lorenzo führt die zweite Reihe an und dort leisten ihm Tech 3 Yamaha Pilot James Toseland und Randy de Puniet von Honda LCR Gesellschaft. Yamaha hat es sogar geschafft, alle vier Fahrer in die ersten drei Reihen zu bringen, auch wenn Colin Edwards von seinem Qualifying wohl etwas mehr erwartet hat als Rang sieben. Noch ein wenig mehr dürfte ihn geärgert haben, dass lediglich 0,026 Sekunden auf Reihe zwei gefehlt haben. Chris Vermeulen und Laguna Seca Debütant Andrea Dovizioso komplettieren die dritte Reihe.

Leider gab es im Qualifying auch Stürze. Davon betroffen waren unter anderem die San Carlo Honda Gresini Fahrer Shinya Nakano und Alex de Angelis. Zunächst erwischte es Nakano, der einen Lowsider hatte und ähnlich wie Anthony West am Freitag in den Luftzaun einschlug. Kurz darauf hatte Alex de Angelis einen Highsider und schien danach mit einer schmerzenden linken Hand zu kämpfen. Er schaffte danach nur noch zwei weitere Runden, bevor die Zeit auslief. Ebenfalls zu Sturz kam Kawasaki Ersatzfahrer Jamie Hacking, der mehrere haarige Momente erlebte. Er und Suzuki Wildcard-Fahrer Ben Spies konnten sich am Samstag mehr auf ihr MotoGP-Setup konzentrieren, da das AMA Superbike Training am Samstagmorgen wegen Nebels abgesagt wurde.

Toni Elias vom Alice Team war bis fünf Minuten vor Session-Ende auf dem Weg in die zweite Startreihe, doch einige schnelle Konkurrenten und ein Sturz bei seinem letzten Anlauf bedeuteten, dass er sich mit Rang zehn zufrieden geben musste. Das war aber immer noch sein bestes Qualifying-Ergebnis der bisherigen Saison.

Tags:
MotoGP, 2008, RED BULL U.S. GRAND PRIX, QP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›