Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi stoppt Stoner in Laguna Seca

Rossi stoppt Stoner in Laguna Seca

WM-Spitzenreiter Valentino Rossi setzte Casey Stoners Siegesserie beim Red Bull US Grand Prix ein Ende.

Valentino Rossi hat Laguna Seca zur Liste der von ihm bezwungenen Strecken auf dem MotoGP-Kalender hinzugefügt. Und das noch dazu bei einem atemberaubenden Red Bull US Grand Prix, der das Ende von Casey Stoners Siegesserie erlebte und Rossis Vorsprung in der Weltmeisterschaft anwachsen sah. Im Gegensatz zu seinen Ankündigungen nach dem Qualifying am Samstag brauchte der Italiener weder eine Waffe noch einen Startvorsprung von 30 Sekunden, um den in den Trainings dominierenden Stoner zu stoppen. Stattdessen verließ er sich auf einen schnellen Start und die beste Pace, die er am ganzen Wochenende gefahren hatte. Damit hielt er Stoner davon ab, sich vom Feld abzusetzen und stellte sich ihm erfolgreich in den Weg.

Der schnelle Start, ein paar haarige Momente und zwei Spitzenfahrer, die sich vom Rest des Feldes absetzten, das sorgte für ein spannendes Rennen und das Endergebnis war schließlich Rossis 33. Sieg für das Yamaha-Werksteam - damit hat er die Zahl der Siege für seinen vorherigen Arbeitgeber Honda eingestellt. Der entscheidende Moment des Rennens passierte in Runde 24 als Stoner und Rossi in die Start-Ziel-Gerade einbiegen wollten. Nachdem sie zuvor schon in beinahe jeder Kurve die Plätze getauscht hatten, kam Stoner diesmal zu weit nach außen und in den Kies. Ein Versuch, seinen linken Fuß in den Boden zu rammen, um sich wieder auf die Strecke zu drücken, führte zu einem Sturz. Stoner konnte seine Maschine aber wieder aufheben und da der Vorsprung auf die Verfolger bereits so groß war, konnte er Platz zwei noch locker nach Hause fahren.

Nach seinem zweiten Platz im Vorjahr konnte Chris Vermeulen auch 2008 in Laguna Seca auf das Podest fahren. In den Trainings hatte er das Potential dazu bereits angedeutet, wobei sich die Frage stellte, ob er noch weiter vorne hätte landen können, wenn er nicht nur als Achter ins Rennen gegangen wäre. Denn dann hätte er aus Stoners Sturz wohl Kapital schlagen können. Aber auch so gab es den zweiten Podestplatz in Folge.

Rund 34 Sekunden hinter Rossi kamen Andrea Dovizioso und Nicky Hayden ins Ziel, die untereinander den vierten Platz ausgefochten hatten und dabei gleichzeitig darum stritten, wer bester Honda- und Michelin-Fahrer wird. Letztendlich setzte sich der Rookie vom JiR Team Scot durch und ließ damit den zweimaligen Laguna Seca Sieger Hayden hinter sich - und das noch dazu bei dessen Heimrennen.

Wie bereits 2007 konnte Randy de Puniet den sechsten Platz einfahren, diesmal war er allerdings auf einer Honda unterwegs und nicht mehr auf Kawasaki. Toni Elias, Ben Spies, James Toseland und Shinya Nakano rundeten die Top Ten ab. Wildcard-Fahrer Spies dachte am Schluss, er hätte noch eine Runde übrig als er mit seinen Kollegen um Positionen stritt.

Der erste Besuch in Laguna Seca endete für den zweiten Fiat Yamaha Fahrer, Jorge Lorenzo, nicht so gut. Er hatte in der ersten Runde einen wilden Highsider mit seiner M1. Dabei zog er sich eine Fraktur im dritten Mittelfußknochen am linken großen Zeh zu. Diese Verletzung wird seine Teilnahme in Brünn nach der Sommerpause allerdings nicht gefährden.

Rossi führt die Weltmeisterschaft nun mit 25 Punkten Vorsprung an, während Stoners zweiter Platz ihn auch in der WM auf Platz zwei gebracht hat. Dani Pedrosa, der in Laguna Seca nicht am Start war, fällt auf Rang drei zurück.

Tags:
MotoGP, 2008, RED BULL U.S. GRAND PRIX, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›