Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Doohan spielt Rossi-Stoner-Streit herunter

Doohan spielt Rossi-Stoner-Streit herunter

MotoGP-Legende Mick Doohan äußerte sich zum Wortgefecht zwischen Valentino Rossi und Casey Stoner nach ihrem klasse Duell in Laguna Seca.

Der Red Bull U.S. Grand Prix bot einige der spannendste Manöver der gesamten Saison. WM-Spitzenreiter Valentino Rossi kämpfte rundenlang gegen Titelverteidiger Casey Stoner und gewann letztlich gegen den jungen Australier.

Es gab gleich mehrere enge Überholmanöver zwischen den beiden, die sich mehrmals beinahe berührten, einmal fuhr Rossi in der Corkscrew sogar durch das Kiesbett. Nach dem Rennen gestand Stoner, dass sein Sturz acht Runden vor Schluss seine Schuld gewesen sei, dennoch stellte er Rossis Fahrweise in Frage und nannte sie überaggressiv. Der Doktor nahm es gelassen hin und erwiderte: `That´s racing´.

Mick Doohan glaubt jedoch, dass das Wortgefecht der beiden nur in der Hitze des Gefechts geschehen sei und nichts Besonderes bedeute. Stoners Landsmann sollte es als MotoGP-Legende und fünffacher Champion in der Königsklasse zwischen 1994 und 1998 durchaus wissen.

`Man sollte nicht überrascht sein, wenn noch ein paar mehr Worte zwischen ihnen ausgetauscht werden, sollte es im Titelkampf noch enger zugehen. Das wird die WM auch abseits der Strecke interessant halten. Was sie nach dem Rennen gesagt haben, war normal, wenn man zwei Fahrer hat, die um den Titel fahren´, meinte Doohan.

Während seiner erfolgreichen Zeit für Honda war Dohaan für seinen unerbittlichen Stil neben der Strecke bekannt. Seine Rivalen hießen damals Max Biaggi und Alex Criville. Der 43-jährige Ex-Champion hat das also alles schon einmal miterlebt.

`Manchmal sagt ein Fahrer etwas, nur um damit einen Vorteil gegenüber seinem Rivalen zu erlangen - oder um ihn so zu verunsichern. Das gehört zum Spiel´, sagte Dohaan. `Diesen verbalen Schlagabtausch gibt es schon immer - Barry Sheene und Kenny Roberts haben das schon vor 30 Jahren gemacht und wir haben es seitdem bei Rivalen verschiedener Jahrzehnte gesehen.´

`Casey und Valentino sind aber schon lange genug dabei, um zu wissen, dass nur die Ergebnisse auf der Strecke zählen. Mit Worten sammelt man keine WM-Punkte.´

In der Vergangenheit lieferte sich Rossi auch schon Wortgefechte mit Biaggi während ihrer Titelkämpfe und auch zwischen Stoner und dem Fiat Yamaha-Star gab es im letzten Jahr einige indirekte Duelle.

`Egal was nach Laguna Seca gesagt wurde, tief in ihnen haben Casey und Valentino großen Respekt voreinander. Warum auch nicht? Valentino hat fünf WM-Titel gewonnen und ist einer der größten Fahrer aller Zeiten. Casey kommt als junger Kerl und kämpft hart darum, seinen Titel zu verteidigen´, erklärte Doohan.

`Beide haben dieses Jahr vier Rennen gewonnen und wir können uns jetzt zurücklehnen und genießen, wie sie diesen faszinierenden Kampf in den letzten sieben Grand Prix fortsetzen. Ich habe das Rennen gesehen, aber so lange man nicht auf dem Motorrad sitzt, ist es unmöglich zu sagen, wer recht hatte und wer nicht. Nur Casey und Valentino wissen das.´

Doohan wird den nächsten Teil des Duells Stoner gegen Rossi live erleben, wenn er als Gastkommentator für den amerikanischen Sender CBS das Rennen in Brünn begleiten wird.

Tags:
MotoGP, 2008, Casey Stoner, Valentino Rossi, Mick Doohan

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›