Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Die Saison bislang: GP-Rückblick China

Die Saison bislang: GP-Rückblick China

Im vierten Teil unserer Rückblicksreihe der besten Videos aus der ersten Saisonhälfte steht der Besuch in China auf dem Programm.

Nach dem Saisonauftakt in Katar standen zwei europäische Rennen auf dem Programm. Für das vierte Rennwochenende des Jahres 2008 ging es für den MotoGP-Tross in den Fernen Osten zum Pramac Grand Prix of China.

Noch bevor die Action auf der Strecke losging, erhielten die User von motogp.com die Gelegenheit, den Shanghai International Circuit auf einer Onboard-Runde mit Kawasaki-Pilot John Hopkins kennen zu lernen. Jorge Lorenzos Crewchief Ramon Forcada erklärte derweil weitere Details der chinesischen Strecke.

Am Donnerstag vor dem Rennwochenende machten Chris Vermeulen, James Toseland, Mika Kallio und Marco Simoncelli eine Bootsfahrt auf dem Huangpu Fluss in Shanghai. Die Piloten des Alice Teams Sylvain Guintoli und Toni Elias entspannten unterdessen beim Kart fahren.

Dr Claudio Costa erklärte die medizinische Versorgung bei einem Überseerennen außerhalb von Europa. Seine Expertise wurde kurz darauf benötigt, als sich der MotoGP-Rookie und Estoril-Sieger Jorge Lorenzo bei einem heftigen Highsider im 1. Freien Training Knöchelverletzungen zuzog.

Lorenzos Teamkollege Valentino Rossi hatte einen viel besseren Freitag. Er führte die Zeitenliste der beiden Freien Trainings an, wenn auch nur knapp vor dem amtierenden Champion Casey Stoner, der im 2. Training am schnellsten war.

Trotz eines schmerzenden Knöchels war Lorenzo am Samstagvormittag an der Strecke und überkam seine Schmerzen mit Platz 4 im Qualifying. Tech 3 Yamaha Teamchef Herve Poncharal freute sich derweil über die Pole von Colin Edwards.

Am Samstag stellte Garry Taylor sein Maxtra Racing Project vor. Ebenfalls anwesend war die MotoGP-Legende John Surtees, die als Patron die Hand über das Projekt hält. Die Gruppe möchte im Jahr 2009 mit Haojue Maschinen der Grand River Group (RGP) in die 125er Klasse einsteigen.

Es gab auch etwas zu feiern: den 100. GP von John Hopkins. Der 24-jährige Anglo-Amerikaner wurde der jüngste Fahrer, der jemals 100 GP-Starts in der Königsklasse erreichte.

Im nassen Warm-Up am Sonntag setzte Stoner die schnellste Zeit. Am Nachmittag war die Strecke jedoch trocken und der Weltmeister war machtlos. Valentino Rossi gewann das Rennen, während der Australier hinter dem Italiener und dem Zweitplatzierten Dani Pedrosa Dritter wurde.

Rossi beendete damit eine sieben Rennen andauernde Durststrecke - es war sein erster Sieg auf Bridgestone-Reifen, natürlich sehr zur Freude seines Crewchiefs Jerry Burgess - und von Hiroshi Yamada vom japanischen Reifengiganten.

Auf wundersame Art und Weise fuhr Lorenzo auf Platz 4. Der Spanier vergaß die Schmerzen und kämpfte sich an seinem 21. Geburtstag durch das Rennen.

Nach Shanghai ging es zurück nach Europa. Der Alice Grand Prix de France in Le Mans wartete. Bei motogp.com können Sie die Ereignisse des Wochenendes morgen nacherleben.

Tags:
MotoGP, 2008, PRAMAC GRAND PRIX OF CHINA

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›