Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Beach gewinnt Red Bull MotoGP Rookies Cup 2008

Beach gewinnt Red Bull MotoGP Rookies Cup 2008

Der Amerikaner JD Beach ist nach dem Finale in Brünn der Gewinner des Red Bull MotoGP Rookies Cup 2008.

Das letzte Rennen des Red Bull MotoGP Rookies Cup 2008 gewann Sturla Fagerhaug nach einem spannenden Kampf gegen Matthew Hoyle. Da Luis Salom nur den dritten Platz belegte, holte sich JB Beach den Pokal - obwohl der 16-jährige Amerikaner wegen eines mechanischen Defekts gar nicht ins Ziel kam.

Der ebenfalls 16-jährige Norweger Fagerhaug übernahm schon früh die Führung von Pole-Mann Mathew Scholtz. Er fuhr auf und davon und bescherte dem 17-jährigen Briten Hoyle, der den Rundenrekord in Brünn hält, eine harte Aufholjagd. Salom kam, nach einem Sturz im Samstagsrennen, von hinten, zeigte jedoch eine super Leistung und war schon nach einer Runde Neunter. Eine weitere Runde später belegte er Platz 3 und hatte nur noch Fagerhaug und Hoyle vor sich.

Auch Beach war im Samstagsrennen gestürzt, konnte jedoch weiterfahren und Platz 11 belegen. Somit startete er aus der dritten Reihe. Er hatte jedoch Probleme und kämpfte nur um Rang 7. Der Cup sollte zwischen diesen beiden entschieden werden und während Beach einen Punktevorsprung hatte, wäre er in Probleme gekommen, wenn Salom gewonnen hätte.

Beach dachte schon, dass alles vorbei wäre, als sein Motorrad in Runde vier stehen blieb. Jetzt musste Salom nur noch Platz 2 belegen, um den Cup zu gewinnen. Doch das sollte nicht sein: Fagerhaug und Hoyle waren zu schnell und zu konstant. Als Hoyle dem Norweger näher kam, entflohen sie Salom um rund zwei Sekunden pro Runde.

Beach wusste das nicht und dachte, dass seine Chancen mit dem Motorrad in Rauch aufgegangen wären. `Ich war sauer, aber das passiert eben manchmal. Es war nicht die Schuld eines Mechanikers, aber ich dachte wirklich, dass ich den Cup verloren hätte´, sagte er.

Beach wusste, dass der Punktestand vor dem Finale eng war. `Ich wusste, dass ich Vierter werden musste, wenn Salom gewinnt. Ich versuchte, nicht zu viel daran zu denken, denn ich wollte mich nicht mit all dem Druck belasten. Im Rennen wusste ich, dass er vor mir war und ich versuchte, an den Fahrern vor mir vorbeizugehen, gleichzeitig wollte ich aber einen Sturz vermeiden. Die Runde vor meinem Ausfall verlor das Motorrad etwas an Leistung, aber ich kümmerte mich nicht viel darum, dann blieb es einfach stehen.´

Während Beach glaubte, den Cup verloren zu haben, dachte das Führungsduo ganz sicher nicht daran. Hoyle war der Schnellste auf der Strecke und übernahm die Führung auf Runde 7 von 13. `Es war nicht einfach, Sturla einzuholen´, sagte Hoyle. `Ich habe alles gegeben und ich liebe diese Strecke. Es war das letzte Rennen der Saison und ich wollte nicht Zweiter werden.´

Fagerhaug hatte das gleiche Ziel. `Als mich Matt einholte, fuhr ich einige Runden hinter ihm und probierte ein paar neue Linien. Ich kam wieder nach vorne, aber ich konnte nicht davonziehen. Danach wusste ich, dass es bis zur letzten Runde gehen würde. Ich wollte ihn in der letzten Runde am Ende der Geraden überholen und genau das habe ich gemacht.´

Fagerhaug führte, aber Hoyle war noch immer direkt hinter ihm. `Ich wusste, dass ich in der letzten Kurve gut auf der Bremse war, also war ich froh, zu führen´, sagte der Norweger. `Er kam in der letzten Linkskurve auf der Innenseite an mir vorbei, wurde jedoch nach draußen getragen. Ich sah rüber und wusste, dass ich rechts wieder vorbeigehen konnte.´

`Ich habe es einfach probiert´, sagte Hoyle. `Es war meine letzte Siegchance und ich wartete darauf, dass er bremsen würde und bremste noch später, zu spät, wie sich herausstellen sollte. Aber wenigstens habe ich es probiert.´

Salom konnte seine Enttäuschung über den um vier Punkte verlorenen Cup nicht verbergen. `Was für ein Wochenende. Gestern der Sturz und dann heute Dritter. Das sollte normalerweise gut sein, aber diesmal war es nicht gut genug. Ich habe vier Saisonsiege geholt, allerdings wollte ich den Cup.´

Beach konnte sein Glück gar nicht glauben: `Was? Niemals! Wirklich?´ fragte er.

Nachdem er sich beruhigt hatte, übermannte ihn die Freude. `Das ist toll, schließlich ist es erst mein zweites Jahr. Ich habe hart dafür gearbeitet. Selbst ohne den Titel wäre es ein tolles Lernjahr gewesen. In den ersten Rennen hatte ich einige Probleme, konnte nicht so bremsen, wie es nötig gewesen wäre. Das Bremsen wurde viel besser, aber ich muss mich immer noch verbessern. Ich weiß, dass noch ein langer Weg vor mir liegt, aber der Rookies Cup hat aus einem Dirt-Tracker einen Road Racer gemacht.´

Tags:
MotoGP, 2008, CARDION AB GRAND PRIX ČESKÉ REPUBLIKY

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›