Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo arbeitet hart an Problemlösung

Lorenzo arbeitet hart an Problemlösung

Der zweifache 250er-Weltmeister Jorge Lorenzo hat beim Test in Brünn zwei Tage hart gearbeitet, um seine Form vom Saisonbeginn wieder zu finden.

Zu Beginn seiner ersten MotoGP-Saison war Jorge Lorenzo einer der besten Michelin-Fahrer, doch zuletzt hat er wie viele seiner Kollegen auf französischem Gummi vergeblich versucht, gute Ergebnisse zu holen. Während Dani Pedrosa am Montagmorgen der Meinung war, es sei das Beste, in Brünn nach einem weiteren schwierigen Wochenende eine Testpause zu machen, blieb sein Landsmann Lorenzo für zwei Tage in der Tschechischen Republik und konnte das Land schließlich mit etwas besserer Stimmung verlassen - nach dem zehnten Platz am Sonntag war er noch einigermaßen frustriert gewesen.

Am zweiten Testtag hat Lorenzo einige Verbesserungen gefunden und lag am Testende schließlich auf Rang sechs in der Zeitenliste. Seine schnellste Runde vom Sonntag hatte er um mehr als eine Sekunde verbessert. Der Fiat Yamaha Fahrer und seine Crew haben sich hauptsächlich auf das Testen von Hinterreifen konzentriert und einige Michelins ausprobiert, um mehr Grip zu finden.

Nach Testabschluss sagte Lorenzo gegenüber motogp.com: `Es ist klar, dass Michelin in den vergangenen drei Rennen nicht so erfolgreich war. Wir waren nicht konkurrenzfähig. Jetzt haben wir bei diesem Test ein paar neue Reifen probiert und haben versucht, das Ergebnis des Rennens zu verbessern. Es ist wichtig, zu verstehen, was passiert ist und es ist für Michelin wichtig, um uns im nächsten Rennen bessere Reifen zu geben.´

Was das Reifenszenario in Hinblick auf die WM-Wertung betraf, so erklärte der Mallorquiner: `Es ist eine eigenartige Situation, denn zu Beginn der Saison war es sehr gut. Ich holte im ersten Rennen die Pole Position und den zweiten Platz. Dann war ich bei den folgenden Rennen vorne dabei. Jetzt hat sich die Situation geändert. Die Bridgestone-Fahrer sind so schnell und wir wissen nicht, ob das so ist, weil Bridgestone besser oder Michelin schlechter geworden ist.´

Währenddessen klang Lorenzos Team Manager bei Fiat Yamaha, Daniele Romagnoli, etwas positiver: `Bei dem ganzen Michelin-Material, das wir getestet haben, konnten wir ein paar Verbesserungen finden und jetzt hoffen wir, dass sie uns in Misano diese Reifen geben können. Wir haben noch Arbeit, aber die Motivation im Team ist für die letzten sechs Rennen immer noch groß und jeder hat das gleiche Ziel - wir wollen mit guten Rennen in den Winter. Wir wissen, dass Jorge und das Team viel bessere Ergebnisse verdienen, als wir es hier in Brünn hatten, also hoffen wir, dass wir die Dinge in Misano umdrehen können.´

Tags:
MotoGP, 2008, Jorge Lorenzo, Fiat Yamaha Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›