Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Dovizioso setzt die Segel Richtung Misano

Dovizioso setzt die Segel Richtung Misano

Vor dem Rennwochenende in Misano setzte Andrea Dovizioso zusammen mit einem America´s Cup Helden Segel.

Die MotoGP-Weltmeisterschaft setzt Kurs auf Misano. Zuvor wagte sich JiR Team Scot-Fahrer Andrea Dovizioso auf hohe See. Der Italiener begleitete Cino Ricci, den Skipper der 1983er America´s Cup Yacht, an Bord des von Andrea Stella designten Katamarans `Spirito di Stella´. Für Dovizioso sollte es eine einmalige Erfahrung auf dem weiten Meer werden.

`Ich war schon auf Segelbooten, aber ehrlich gesagt war das im Vergleich hierzu nichts!´, sagte der begeisterte Dovizioso nach seiner Fahrt. `Es war das erste Mal, dass ich auf einem Katamaran war und noch dazu auf einem, der von Andrea Stella designt wurde - das war ein ganz besonderes Gefühl!´

Wie die MotoGP hat auch das Segeln eigene Adrenalinstöße und Gefahren, das sagt dem MotoGP-Star zu.

`Nach ein paar Stunden habe ich noch nicht alles erlebt, aber es war interessant und ganz anders als die MotoGP. Auf eine gewisse Art war es fast surreal und manchmal auch ein bisschen gefährlich. Nachts zu fahren, einen Wal oder einen Eisberg zu entdecken - es ist unglaublich. In wenigen Stunden gelangt man aus der Windstille mitten in einen Sturm. In solchen Situationen hat man keine Kontrolle, ganz anders als in einem Rennen!´

Während Dovizioso seinen Ausflug aufs Wasser durchaus genoss, glaubt er nicht, dass er noch einen Schritt weitergehen wird.

`Ich würde gerne mal mit Cino und Andrea navigieren, aber vielleicht nicht in einem Rennen, in dem es um die Geschwindigkeit geht´, scherzte der Honda Satelitten-Pilot. `Vielleicht eher 15 Tage Bootsurlaub... diese Ruhe würde mir sicher besser gefallen!´

Nach dem Segeln steht für Dovizioso das Wochenende in Misano auf dem Programm, auf einer Strecke, die im letzten Jahr viel Wasser zu bieten hatte. `Dovi´ hätte dort möglicherweise einen Heimsieg in der 250er Klasse einfahren können, wenn sein Motorrad keinen Defekt gehabt hätte. Jetzt möchte er diese Enttäuschung vergessen machen.

`Alle sind motiviert, ein gutes Ergebnis einzufahren - für Italien und für die WM. Ich mag die Strecke: im letzten Jahr war ich in Training und Qualifying gut, aber im Rennen wurde ich Opfer eines mechanischen Defekts. Ich habe also noch eine offene Rechnung!´

Tags:
MotoGP, 2008, GP CINZANO DI SAN MARINO E DELLA RIVIERA DI RIMINI, Andrea Dovizioso, JiR Team Scot MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›