Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Bridgestone über das Reifenduell

Bridgestone über das Reifenduell

Das Duell der Reifengiganten war in den letzten Wochen ein heißes Thema in der MotoGP. In einem Kurzinterview gibt Bridgestone-Mann Hiroshi Yamada einen Überblick.

Hiroshi Yamada ist der Motorcycle Sport Unit Manager von Bridgestone. Beim Gran Premio Cinzano di San Marino e della Riviera di Rimini in Misano beantwortete er die Fragen von motogp.com.

Die Fahrer haben sich kürzlich getroffen, um über Sicherheitsverbesserungen zu diskutieren. Welche Rolle spielt dabei der Reifenhersteller?
Sicherheitsthemen sind für uns etwas schwierig, weil darüber gesprochen wird, die Kurvengeschwindigkeiten zu reduzieren. Natürlich können wir die Kurvengeschwindigkeiten auf Reifenseite reduzieren, wenn wir den Griplevel verringern. Dadurch würden die Geschwindigkeiten automatisch kleiner ausfallen. Aber ich weiß nicht, ob das etwas mit der Sicherheit zu tun hat oder nicht. Denn im Nassen ist der Grip viel geringer als im Trockenen, also können wir nicht sagen, ob nasse Bedingungen die Sicherheit beeinträchtigen oder nicht. Ich bin mir bei diesem Thema also nicht ganz sicher.

Erwarten Sie mehr Nachfrage nach Ihren Reifen in der nächsten Saison? Für wie viele Fahrer könnten Sie theoretisch Reifen zur Verfügung stellen?
Es wird über einen Einheitsreifen für nächstes Jahr gesprochen. Unser Standpunkt ist seit letztem Jahr unverändert: wir möchten unter dem aktuellen Reglement weiterhin Wettbewerb haben. Wir haben derzeit elf Fahrer, was beinahe das Maximum für unsere Kapazitäten ist.

Sie arbeiten mit Shinya Nakano und dem Prototypen der 2009er Honda RC212V zusammen. Worauf wurde bislang das Hauptaugenmerk gelegt und hat das Einfluss auf Ihre Zukunftsplanung?
Nakano ist in Brünn mit dem Werksmotorrad gefahren. Wir konnten keine besonderen Reifen für ihn vorbereiten, da wir die Charakteristik des Bikes nicht kannten. Er hat gute Ergebnisse erzielt und ein gutes Gefühl mit den Reifen gehabt. Grundsätzlich waren es die gleichen Reifen, die Shinya zuvor gefahren ist. Der Charakter des neuen Motorrads ist besser, aber ich weiß noch nicht, in wie fern es besser ist. Aus Reifensicht ist es gar nicht so anders als das aktuelle Motorrad.

Können Sie die kleinen Modifikationen beschreiben, die seit dem letzten Jahr an der Strecke in Misano durchgeführt wurden? Werden diese die Reifenperformance verändern?
Sie haben die dritte Kurve verändert, dadurch ist die Strecke länger. Es wird aber keinen massiven Unterschied für die Reifen machen. Im letzten Jahr haben wir ein gutes Ergebnis eingefahren, aber wir wissen nicht, was passieren wird. Michelin arbeitet hart, also hoffen wir, dass wir wieder ein gutes Rennen haben werden.

Was werden die Schlüsselfaktoren für ein konkurrenzfähiges Wochenende sein?
Im letzten Jahr konnten wir nur sehr wenig im Trockenen fahren, weil es geregnet hat. Unsere Daten ergaben, dass die Strecke etwas rutschig war, es gab nicht so viel konstanten Grip. Wir wissen noch nicht, wie es in diesem Jahr sein wird, aber es ist sicher keine einfache Strecke für uns.

Tags:
MotoGP, 2008, GP CINZANO DI SAN MARINO E DELLA RIVIERA DI RIMINI

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›