Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Jarvis blick auf exzellentes Yamaha-Wochenende zurück

Jarvis blick auf exzellentes Yamaha-Wochenende zurück

Ein wichtiger Sieg für Valentino Rossi und das Comeback von Fiat Yamaha-Teamkollege Jorge Lorenzo ließen Lin Jarvis in Misano lächeln.

Valentino Rossi baute seine WM-Führung in Misano auf 75 Punkte aus. Yamaha Factory Racing-Boss Lin Jarvis blickt auf den Gran Premio Cinzano di San Marino e della Riviera di Rimini zurück und betont die Wichtigkeit des Ergebnisses.

Nur wenige Kilometer von seiner Heimatstadt Tavullia entfernt wurde Rossi bei seinem viel umjubelten Sieg von den meisten der Zuschauer angetrieben. Sein Titelrivale Casey Stoner konnte zum zweiten Mal in Folge nicht punkten, weil er in Runde sieben stürzte.

Hinter dem Doktor fuhr sein Teamkollege Jorge Lorenzo als Zweiter über die Ziellinie. Der zweifache 250er Weltmeister setzte damit seine Form vom Saisonbeginn fort. Es war sein erster Podestplatz sei Le Mans im Mai. Insgesamt also ein perfekter Tag für Yamaha.

Jarvis sah auch die Yamaha Satellitenfahrer James Toseland und Colin Edwards in die Top10 fahren. Dazu sagte er: `Ein Doppelsieg für unser Team und ein fantastisches Ergebnis als Hersteller. Es ist schade für Casey und die Zuschauer, aber wir nehmen das Geschenk gerne an! Es ist ein sehr wichtiger Sieg für die Weltmeisterschaft.´

Dazu befragt, ob die physische oder die mentale Komponente eine größere Rolle bei Lorenzos Comeback spielte, sagte Jarvis: `Ein bisschen von beidem. Vor einigen Rennen war er noch etwas nervös, aber ehrlich gesagt wurde es in den letzten Rennen immer besser und er sagte, dass er sich wohl fühle. Dieses Ergebnis ist super für ihn. Er war das gesamte Wochenende über gut und hat ein tolles Rennen gehabt. Es ist klasse, ihn wieder dort oben zu sehen.´

Eines der heißesten Themen der MotoGP-Welt sind die Reifen. Jarvis hat den Wechsel von Rossi auf Bridgestone-Reifen überwacht und gleichzeitig fahren drei der Yamaha-Fahrer mit Michelin-Reifen.

Am Tag des Wechsels von Dani Pedrosa zu Bridgestone sagte Jarvis: `Als Unternehmen haben wir keine feste Meinung dazu. Es gibt Meinungen der Ingenieure, des sportlichen Managements, verschiedene Meinungen. Persönlich neige ich eher zu einem Einheitsreifen - für den Sport, für die WM und für einen ausgeglichenen Wettbewerb. Aber das ist nicht einfach. Prinzipiell glauben wir alle an freien Wettbewerb und wenn alles ausgeglichen ist, können auch die Michelin-Fahrer vorne mit fahren.´

Tags:
MotoGP, 2008, Valentino Rossi, Fiat Yamaha Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›