Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Edwards hält einen Sieg in Indianapolis für möglich

Edwards hält einen Sieg in Indianapolis für möglich

Colin Edwards ist einer von vier US-Amerikanern, die in Indianapolis den Sieg anpeilen.

Ein Sieg eines der amerikanischen MotoGP-Helden in Indianapolis wäre der perfekt gelungene Auftakt auf der neuen Strecke im MotoGP-Kalender. Colin Edwards, der `Texan Tornado', sieht keinen Grund, warum nicht er derjenige sein sollte, der für Schlagzeilen sorgen wird.

Der Tech-3-Yamaha-Fahrer konnte in der Saison 2008 bereits zwei Mal auf dem Podest stehen. Er sieht seine Chancen, Fahrer wie Valentino Rossi oder Casey Stoner zu schlagen, darin, dass die Strecke für alle neu ist und die 800er Maschinen in kürzester Zeit darauf abgestimmt werden müssen.

`Wenn alles gut läuft, dann habe ich jede Chance, das Rennen auch zu gewinnen´, sagte der Amerikaner bei einer Telekonferenz am Anfang der Woche. `Keiner kann sagen, wie es wird. Es könnte ein Vorteil sein, dass niemand die Strecke kennt. Keiner hat Werte für ein Setup. Bisher ist es mir immer recht gut gelungen, schnell ein passendes Setup für eine unbekannte Strecke herauszuarbeiten. ´

Edwards ist einer der wenigen Fahrer, die sich die Strecke schon einmal ansehen konnten. Er war zum Allstate 400 nach dem Red Bull U.S. Grand Prix im Juli eingeladen. Der MotoGP-Fahrer war von der Strecke beeindruckt und ist daher für das kommende Wochenende extrem motiviert.

`Ich dachte, okay, vielleicht treffe ich ja (Jimmy) Johnson und (Jeff) Gorden, um Mal hallo zu sagen, ich hatte sie schon lange nicht mehr gesehen. Es fand gleich nach Laguna Seca statt, also musste ich meinen Urlaub unterbrechen. Aber als ich dann dort war, habe ich alle Pläne vergessen´, erklärte Edwards.

`Ich dachte, Jesus, Maria und Josef diese Strecke ist unglaublich. Wenn man das Staunen einmal überwunden hat, ist es einfach nur ein cooler Ort. Wir fahren auf einigen Rennstrecken, die großzügig gebaut sind und groß, aber Indy ist eine völlig andere Dimension. Wenn man sein ganzes Leben lang die Indy 500 gesehen hat und dann selbst Mal dort ist, ist das einfach verdammt cool.´

Edwards ist einer von vier amerikanischen Fahrern, die beim Red Bull Indianapolis Grand Prix an den Start gehen. Neben ihm, sind noch der Weltmeister von 2006 Nicky Hayden, Kawasaki-Star John Hopkins und Rizla-Suzuki-Wildcard-Fahrer Ben Spies dabei.

Tags:
MotoGP, 2008, RED BULL INDIANAPOLIS GRAND PRIX, Colin Edwards, Tech 3 Yamaha

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›