Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Die 250er kehren in Indianapolis in die USA zurück

Die 250er kehren in Indianapolis in die USA zurück

Nachdem die 250er Klasse bislang nicht beim Red Bull U.S. Grand Prix in Laguna Seca vertreten war, gibt sie nun beim Red Bull Indianapolis Grand Prix ihr US-Comeback.

Die 250er Klasse kehrt nach 14 Jahren Abwesenheit in die Vereinigten Staaten von Amerika zurück. Zum letzten Mal ist die Viertelliterklasse 1994 beim U.S. Grand Prix in Laguna Seca gefahren. Jetzt geht es ab nach Indianapolis. Beim letzten Auftritt in Amerika gewann Doriano Romboni, aber auch diesmal ist ein Italiener Favorit auf den Sieg. WM-Spitzenreiter Marco Simoncelli jagt seinen ersten WM-Titel und war dieses Jahr regelmäßig Gast auf dem Podest.

26 Punkte trennen Simoncelli von seinem ärgsten Rivalen Mika Kallio, der bei den vergangenen drei Rennen nicht auf dem Podium gestanden hat. Der Red Bull KTM-Pilot wird in Indianapolis wohl eine verbesserte Maschine erhalten, die den Abstand zur Spitze verkleinern soll. Mit ein paar starken Leistungen oder sogar dem WM-Titel könnte er seine Chancen auf einen MotoGP-Platz 2009 erhöhen.

Alex Debon, Alvaro Bautista, Hector Barbera und Mattia Pasini liegen ebenfalls noch in den Top-6 der WM-Tabelle und lieferten sich in dieser Saison schon einige heiße Kämpfe. Bautista gewann das Rennen in Misano, aber alle vier haben schon Rennen in der Klasse gewonnen und besitzen das Potenzial der erste Sieger auf dem neuen IMS-Kurs zu werden.

Tags:
250cc, 2008, RED BULL INDIANAPOLIS GRAND PRIX

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›