Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Stoner stürzt bei den schwierigen Bedingungen, wird aber dennoch Dritter

Stoner stürzt bei den schwierigen Bedingungen, wird aber dennoch Dritter

Weltmeister Casey Stoner musste im Freitagstraining schmerzhaft zu Boden, wurde aber dennoch Dritter, während sein Teamkollege 14. wurde.

Ducati-Pilot Casey Stoner beendete das Freitagstraining zum Red Bull Indianapolis Grand Prix als Dritter, musste aber einen schmerzhaften Sturz in Kauf nehmen, bei dem sich der Ducati-Pilot Prellungen und erneute Schmerzen an seiner ohnehin schon verletzen Hand holte.

Mit Ausnahme von Dani Pedrosa war keiner der 19 Piloten auf der Strecke in der Lage, am Nachmittag seine Zeit zu verbessern, da der Regen schlimmer wurde. Im zweiten Training erreichte Stoner die achtbeste Zeit, während er versuchte, sein Selbstvertrauen wieder aufzubauen.

Sein Ducati-Teamkollege Marco Melandri kam am Nachmittag auf die zehntschnellste Zeit, wurde insgesamt aber 14. Seine beste Zeit hatte er in der 90-minütigen Session am Morgen gefahren.

Casey Stoner - Dritter

`Die Bedingungen zwischen altem und neuem Asphalt unterscheiden sich sehr stark. Der Grip auf dem alten Untergrund ist recht gut, aber durch den starken Regen sind die Bedingungen sehr schlecht, da das Wasser auf der Strecke nicht abfließt. Wenn es weiter so regnet wie heute Nachmittag, bin ich mir nicht sicher, ob die Strecke dann wirklich sicher fürs Rennen ist. Was das Layout betrifft, so gibt es ein paar kritische Bereiche - vor allem Kurve fünf, wo die Auslaufzone sehr kurz ist. Es gibt nicht viel, was wir da jetzt tun können - das Beste wäre, einfach einen Luftzaun hinzustellen. Heute Morgen bin ich in der Sektion gestürzt, wo der Grip am schlechtesten ist und das war natürlich nicht gut für das Handgelenk, aber zum Glück hat das keine größeren Probleme verursacht.´

Marco Melandri - Platz 14.

`Ich mag das Layout von der Strecke. Leider gibt es so viele unterschiedliche Asphaltabschnitte und der Neueste ist definitiv der schlechteste, zu mindest im Regen. Wir hatten Aquaplaning und konnten durch die Spiegelungen im Wasser nichts sehen. Zwar war es bei den Bedingungen sehr schwer, aber der Asphalt im alten Streckenteil ist recht gut. Es gibt zwei oder drei gefährliche Ecken: die Kurven eins, fünf und sechs. Dort kommen wir sehr nahe an die Mauern. Ich habe heut morgen sehr vorsichtig begonnen, habe mich aber gegen Ende verbessert. Heut Nachmittag waren die Bedingungen für eine Verbesserung leider zu schlecht.´

Tags:
MotoGP, 2008, RED BULL INDIANAPOLIS GRAND PRIX, Casey Stoner, Marco Melandri

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›