Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

MotoGP Rookies gewinnen Riders Cup

MotoGP Rookies gewinnen Riders Cup

Der Red Bull Riders Cup wurde vom MotoGP Rookies Team dominiert, die auf dem Indianapolis Motor Speedway eine Bestleistung abgaben.

Bei schwierigen feuchten Wetterbedingungen wurde der Red Bull Riders Cup am Sonntag Morgen im Rahmen des Red Bull Indianapolis Grand Prix gestartet. Der 16-Jährige Norweger Sturla Fagerhaug fuhr an der Spitze einen Sieg ein, vor dem 16-Jährigen Südafrikaner Mathew Scholtz und dem 17-Jährigen Matthew Hoyle.

Das MotoGP Team gewann mit 114 Punkten zu 26, da der beste Fahrer des AMA US Rookies Team der 15-jährige Kalifornier Jake Gagne nur Platz Achter wurde. Das Rennergebnis hätte aber auch ganz anders aussehen können, wenn der 13-Jährige Hayden Gillim aus Georgien beim Kampf mit Fagerhaug um die Führung nicht gestürzt wäre.

"Es waren wirklich schwierige Bedingungen", sagte Fagerhaug. „Wir haben Regenreifen aufgezogen, als es anfing zu regnen, doch die Strecke war an einigen Stellen noch recht trocken, was nicht besonders gut für die Reifen war, denn die begannen an machen Stellen richtig zu rutschen. Das fühlte sich nicht besonders gut an. Aber ab Mitte des Rennens fing es dann stärker an zu regnen und es wurde besser. Die Reifen wurden auch wieder besser und haben dann gut funktioniert."

Der Regen war es, dem Gillim zu Opfer fiel. Nach einem schlechten Start noch im Trockenen kämpfte er sich auf dramatische Art und Weise nach vorne und konnte einen kleinen Vorsprung herausfahren. „Ich bin ein Motocrosser und ich habe einfach in den Crossmodus geschalten. Ich habe so viel Geschwindigkeit da mit reingenommen, wie ich mich das getraut habe. Ich bin etwas herumgerutscht, aber das ist in Ordnung", sagte Gillim.

"Ich sah was er tat", sagte Fagerhaug. „Er war schon ein bisschen verrückt und er hatte Glück", scherzte der Europäer und hatte keine Antwort darauf, wie entfesselt Gillim an der Spitze fuhr. „Als der Regen kam, war der Vorsprung weg. Ich sah das er sein Tempo verlangsamte", sagte Fagerhaug. „Ich habe versucht, mein Tempo etwas zu erhöhen und konnte ihn überholen."

Neben Gillim wurde Fagerhaug auch von Scholtz stark unter Druck gesetzt: „Ich hatte einen fürchterlichen Start", sagte der Südafrikaner. „Aber ich habe es dann geschafft mit den Jungs mitgehen zu können. Ich war gerade neben Hayden und Sturla, als Hayden stürzte, musste ich bremsen. Es war ziemlich rutschig und ich habe einige Fehler gemacht. Ich musste sogar kurz ins Gras."

Hoyles dritten Platz konnte sich der Britte im letzten Renndrittel sichern, konnte aber aus eigener Kraft nicht mehr weiter nach vorne fahren: „Ich hatte einen guten Start, allerdings war dann das Loch zur Spitze zu groß. Ich wollte erst einmal überprüfen wie der Gripp ist, er war okay und ich konnte einige Jungs überholen. Dann wollte ich eigentlich mit den Jungs mithalten, machte aber einen Fehler und dann hatten sie einen Vorsprung vor mir. Mir wurde klar, dass ich niemanden hinter mir hatte und ich fuhr das Rennen nach Hause."

Der frisch gekrönte MotoGP Cup-Sieger der 16-Jährige JD Beach aus Washington hatte eine durchwachsene Woche hinter sich. Durch Krankheit gehandicapt und trotz einiger Probleme mit dem Motorrad leistete er im Rennen hervorragende Arbeit und erkämpfte sich den siebenten Platz.

Der Cup geht mit dem siegreichen Team nach Europa und die AMA US-Rookies haben eine weitere Chance, sich beim letzten Rennen am 25. Oktober in Valencia zu behaupten.

Tags:
MotoGP, 2008, RED BULL INDIANAPOLIS GRAND PRIX

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›