Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Der GP-Rückblick: Red Bull Indianapolis Grand Prix

Der GP-Rückblick: Red Bull Indianapolis Grand Prix

Einige der besten Videos vom Red Bull Indianapolis Grand Prix, bei denen sie die Action noch einmal erleben können ohne nass zu werden.

Die MotoGP-Weltmeisterschaft begab sich am 14. September auf unbekanntes Territorium, als der berühmte Indianapolis Motor Speedway Gastgeber für den erstmals ausgetragenen Red Bull Indianapolis Grand Prix war. War es zuvor schon eines der am meisten erwarteten Wochenenden 2008, wurde der zweite Saisonbesuch in den vereinigten Staaten sicher zu einem der erinnerungswürdigsten Strecken-Debüts der letzten Jahre.

Der neue Rundkurs im Brickyard wurde nach einer intensiven Bauzeit fertiggestellt, wobei das Design einige Elemente der berühmtesten Rennstrecken im Straßenrennsport beinhaltet. Der Mann hinter dem Layout, Kevin Forbes, beschrieb die verschiedenen Besonderheiten der Strecke im April, als er eine exklusive Tour aus Fahrersicht über die MotoGP-Strecke am IMS gab.

Bevor er nach Indianapolis kam, sah sich WM-Spitzenreiter Valentino Rossi die Sehenswürdigkeiten von New York an. Er war noch nie zuvor im `Big Apple´ gewesen. Dabei sprach er über seine Freude auf das bevorstehende Rennen und seine Chancen, die Führung von 75 Punkten auf seinen Titelrivalen Casey Stoner auszubauen.

Nachdem er weiter zum Speedway gereist war, gesellte sich Rossi zum Rest des MotoGP-Feldes, um sich auf dem weltberühmten `Yard of Bricks´ aufzustellen, dem einzig noch verbliebenden Streckenteil von der 100 Jahre zurückliegenden Streckeneröffnung. Die jüngst hinzugefügten Streckenteile waren aber auch unter Beobachtung, gab es doch noch eine letzte Sicherheitsinspektion, um die Fahrersicherheit zu gewährleisten.

Der schwere Regen hielt die MotoGP-Fahrer nicht davon ab, am Freitag auf die Strecke zu gehen, da man keine Zeit verlieren durfte, um sie zu lernen. Außerdem bestand die Möglichkeit, dass es am Sonntag im Rennen ähnlich schwierig werden könnte. In beiden Sessions des Freien Trainings war Kawasaki-Fahrer Anthony West am schnellsten, der für seine Stärke im Nassen bekannt ist.

Rossis erste Runden in Indianapolis wurden für die Nachwelt mit OnBoard-Kameras festgehalten, wobei sich die Linien des fünffachen MotoGP-Weltmeisters studieren ließen. Der Fiat Yamaha Pilot konnte sich das Ganze am Samstag dann auch im Trockenen ansehen, als eine stark umkämpfte Qualifying Session gefahren wurde, in der er am Ende den Pole-Abonnenten Stoner schlagen konnte. Nach der Entscheidung brachte er seine Freude zum Ausdruck, Teil der Geschichte von Indianapolis geworden zu sein.

Während Hurrikan Ike sich weiter dem IMS näherte, drehte sich auch das MotoGP-Fahrerkarussell ein wenig schneller. Kawasaki bestätigte vor dem MotoGP-Rennen die Verpflichtung von Marco Melandri, womit der Italiener der erste Fahrer in diesem Jahr wurde, der sein Team wechselte. Um zu aktuellen Spekulationen Stellung zu nehmen, stellten sich Fausto Gresini und Pablo Nieto ebenfalls den Kameras und sprachen über ihre vermeintlichen Verpflichtungen von Toni Elias und Sete Gibernau im kommenden Jahr.

Bevor am Sonntag das Kommando `Gentlemen, start your engines!´ durch die Lautsprecher dröhnte, besuchten noch ein paar ganz besondere Gäste die Garagen, um die MotoGP-Stars zu treffen. Die amerikanischen Motorsport-Größen Buddy Rice, Mario Andretti und Danica Patrick waren unter den bekannteren Gesichtern, die im Brickyard zu sehen waren.

Am Sonntagnachmittag stellten sich die Fahrer der MotoGP dann pünktlich in die Startaufstellung, obwohl die Bedingungen sehr schwierig waren und das 125er-Rennen davor bereits abgebrochen werden musste. Bei sehr nassen Bedingungen und starken Winden wurde das Rennen schließlich gestartet. Aus Sicherheitsgründen wurde es allerdings acht Runden vor Schluss abgebrochen, wobei Rossi nach einem der schwierigsten Rennen seiner Karriere zum Sieger erklärt wurde. Dadurch baute er seine Siegesserie auf vier aus und trug sich auch gleich in die Geschichtsbücher ein, da er damit die meisten Königsklassen-Siege in der Geschichte der MotoGP geholt hatte.

Nicky Hayden konnte sich zum ersten Mal in diesem Jahr auf das Podest fahren, nachdem der Lokalmatador das Rennen vor seinen Fans zu Beginn sogar angeführt hatte. Das Podest wurde durch den zweiten Fiat Yamaha Fahrer Jorge Lorenzo komplettiert, der erstmals in seiner Karriere ein Regenrennen unter den ersten Drei beenden konnte.

Die Entscheidung, das Rennen vorzeitig zu beenden und auch das verschobene 250er-Rennen abzusagen, wurde vom MotoGP-Vertreter für Fahrersicherheit, Franco Uncini, erläutert.

Tags:
MotoGP, 2008, RED BULL INDIANAPOLIS GRAND PRIX

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›