Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Die Highlights aus Motegi und Suzuka

Die Highlights aus Motegi und Suzuka

Ein Blick zurück auf die letzten zehn Jahre in Japan.

In diesem Video blickt motogp.com auf die Highlights der Fernostabenteuer in Japan zurück, und zwar sowohl im Heim des A-Style Grand Prix von Japan in Motegi als auch auf der ehemalige Strecke des Japan GP in Suzuka.

Motegi feierte 1999 sein Debüt im Rennkalender, von 2000 bis 2004 war es die Heimat des Pazifik Grand Prix. Danach übernahm Motegi den Titel des Japan Grand Prix von Suzuka.

1999 gewann Kenny Roberts das erste 500er Rennen in Motegi auf einer Suzuki, vor Mick Doohan auf einer Honda und Norick Abe auf einer Yamaha.

Ein Jahr später wurden zum ersten Mal zwei Grand Prix in Japan abgehalten - der Japan Grand Prix in Suzuka und der Pazifik Grand Prix in Motegi. So blieb es für drei weitere Jahre. Im Jahr 2000 wurden alle drei Rennen von Lokalmatadoren gewonnen (500ccm - Norick Abe, 250ccm - Daijiro Kato, 125ccm - Youichi Ui). Es war das erste Mal, dass drei Japaner am gleichen Wochenende alle Rennen gewannen.

Im Jahr 2001 gewann Valentino Rossi das 500er Rennen in Suzuka - es war der 500. GP-Sieg für Honda in allen Klassen. Rossi sollte kein Unbekannter in den Geschichtsbüchern bleiben: im nächsten Jahr gewann er das erste Rennen der Viertakt-Ära in der MotoGP auf einer Honda 990ccm mit vier Zylindern.

Der Japan Grand Prix des Jahres 2003 wird immer wegen des tragischen Unfalls von Daijiro Kato in Erinnerung bleiben. Der Japaner ließ an jenem Wochenende sein Leben in Suzuka. Danach wurde die Strecke als zu gefährlich eingestuft und alle weiteren Japan GP wurden in Motegi abgehalten.

2005 wurde Ducati-Pilot Loris Capirossi der erste Fahrer, der ein MotoGP-Rennen in Japan auf einem nicht japanischen Motorrad gewann.

Tags:
MotoGP, 2008, A-STYLE GRAND PRIX OF JAPAN

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›