Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Hayden möchte Japan-Bilanz aufbessern

Hayden möchte Japan-Bilanz aufbessern

Angetrieben vom ersten Podestplatz des Jahres möchte Nicky Hayden auch bei seinem letzten Motegi-Auftritt als Honda-Fahrer glänzen.

Seit Nicky Hayden 2003 in die MotoGP eingestiegen ist, saß er immer auf einer Honda-Maschine. Am kommenden Wochenende fährt er zum vorerst letzten Mal als Repsol Honda-Fahrer auf der HRC-Heimstrecke in Motegi. Im kommenden Jahr wechselt er zu Ducati.

Nach einem positiven Ergebnis bei seinem zweiten Heimrennen in Indianapolis möchte Hayden sein Selbstbewusstsein nutzen, um seine Motegi-Bilanz zu verbessern. Dort stand er erst ein einziges Mal im Jahr 2003 auf dem Podium.

Hayden erholt sich noch immer von seiner Fußverletzung. Doch seine Leistung am IMS zeigte, dass er bereits wieder gut in Form ist, um im Saisonendspurt durchzustarten.

`Indy gab uns einen kleinen Schub´, sagte Hayden. `Warten wir ab, ob wir diesen Schwung mit nach Motegi nehmen können. Ich freue mich darauf, weil ich die Saison stark beenden möchte. Das schulde ich Honda, die einen großen Teil meiner Karriere ausgemacht haben. Es wäre schön, noch ein paar Podestplätze für sie einzufahren. Es wird mein letztes Rennen als Honda-Fahrer auf ihrer Heimstrecke, also wäre es toll, wenn ich all den Honda-Mitarbeitern ein gutes Ergebnis bescheren könnte.´

In Erinnerung an sein erstes Rennen auf dem Twin Ring als MotoGP-Neuling vor fünf Jahren sagte Hayden: `Als ich das erste Mal nach Motegi kam, kämpfte ich 2003 gegen Sete (Gibernau), Valentino (Rossi) und Makoto (Tamada) und sie ließen mir Platz 3, mein erstes Top-3-Ergebnis.´

`Aber seitdem habe ich dort nicht viel erreicht´, fügte der Weltmeister von 2006 an, dessen bestes Motegi-Ergebnis danach Platz 5 in seinem Weltmeisterjahr war.

`Ich hatte in einigen der Haarnadeln Probleme´, fuhr er fort. `Die Strecke ist in Ordnung und ich mag die Kombination unter der ersten Brücke, das ist alles schön flüssig. Ich mag auch die Tunnel, da sie anders sind. Man glaubt beinahe, dass man Scheinwerfer braucht! Die Bremsstabilität ist wahrscheinlich das Größte, zusammen mit der Beschleunigung. Man braucht ein Motorrad, das gut herunterschalten kann, also benötigt man auch eine gute Kupplung und ein gutes Setup für die Motorbremse.´

Tags:
MotoGP, 2008, A-STYLE GRAND PRIX OF JAPAN, Nicky Hayden, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›