Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Die MotoGP reist weiter nach Phillip Island zum Australien GP

Die MotoGP reist weiter nach Phillip Island zum Australien GP

Mit dem Australien GP in Phillip Island steht eines der beliebtesten Rennen im MotoGP-Rennkalender 2008 auf dem Programm.

Nur eine Woche nach der Titelentscheidung in Japan geht es für die MotoGP-Piloten in Australien weiter - und noch immer geht es um einiges. Die Strecke in Phillip Island ist am 5. Oktober der Austragungsort des Australien Grand Prix, der in den vergangenen Jahren einige klasse Rennen geliefert hat.

Valentino Rossi sicherte sich beim letzten Rennen in Motegi, Japan den MotoGP WM-Titel 2008. Der Fiat Yamaha-Fahrer kommt also in Feierlaune nach Phillip Island, wo er seine seit Laguna Seca im Juli andauernde Siegesserie fortsetzen kann. Seine aktuelle Form und seine lange Erfolgsstatistik in Australien sprechen dafür, dass er das Zeug dazu hat, auch am Sonntag als Sieger vom Podium zu winken. Immerhin hat Rossi in allen drei WM-Klassen in Australien gewonnen und 2004 dort den Titel geholt.

Im letzten Jahr wurde in Phillip Island Lokalheld Casey Stoner als frisch gebackener Weltmeister gefeiert. Damals feierte der Ducati-Fahrer seinen Titelgewinn standesgemäß mit einem Sieg vor seinen Fans. Auch in diesem Jahr werden ihm die Fans zujubeln, wenn er zum letzten Mal bis mindestens 2010 die Startnummer 1 auf seinem Motorrad bei einem Heimrennen tragen wird.

Für Stoner geht es auch noch um den zweiten Platz in der Fahrerwertung, denn aktuell trennen ihn nur noch elf Punkte von Repsol Honda-Fahrer Dani Pedrosa, der zusammen mit dem Australier in Motegi auf dem Podium stand. Für Pedrosa war es das erste Podium auf Bridgestone-Reifen. Im letzten Jahr verpasste er, von der Pole Position gestartet, nur knapp einen Podestplatz beim Australien GP. Das wird er dieses Jahr ändern wollen.

Vierzig Punkte hinter Pedrosa könnte auch Fiat Yamaha-Pilot Jorge Lorenzo sich noch seinen Weg auf Platz 2 der Meisterschaft bahnen. Der Spanier gewann die letzten beiden 250er Rennen in Australien und setzt seine Jagd nach dem Rookie des Jahres Titels fort. Sein ärgster Gegner in dieser Disziplin ist der Italiener Andrea Dovizioso, der auf Platz 5 der WM-Tabelle liegt, 30 Punkte hinter Lorenzo.

Tech 3 Yamaha-Pilot Colin Edwards komplettiert die Top-6 in der 800er Klasse. Allerdings trennen ihn nur drei Punkte vom zweiten Lokalmatadoren in Phillip Island: Chris Vermeulen sowie dem 2006er Weltmeister Nicky Hayden. Aus diesem Trio stand nur Edwards bislang noch nie auf dem Podium in Australien.

Shinya Nakano und James Toseland komplettierten die MotoGP Top10, wobei Toseland bereits Australien-Erfahrung gesammelt hat.

Phillip Island nennt sich die Heimat des australischen Motorsports und weist eine lange Motorsporttradition auf. Die ersten Autorennen wurden hier in den 20er Jahren auf öffentlichen Straßen abgehalten. Das erste Motorradrennen fand 1931 statt und die permanente Rennstrecke wurde 1956 gebaut. In den späten 70ern und frühen 80ern verfiel die Strecke, bis sie 1985 verkauft und für 5 Millionen australische Dollar umgebaut wurde. Die MotoGP kehrte 1989 und 1990 nach Philipp Island zurück, bevor sie 1997 zum Fixpunkt im Rennkalender wurde. Der Kurs ist in eine atemberaubende Szenerie eingebettet und bietet einen wunderschönen Blick auf den Ozean. Zudem ist die Strecke als eine der schnellsten und flüssigsten bekannt. Phillip Island war Schauplatz für einige der spektakulärsten Rennen der MotoGP.

Tags:
MotoGP, 2008, AUSTRALIAN GRAND PRIX

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›