Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Kawasaki radelt mit Shane Kelly in Melbourne

Kawasaki radelt mit Shane Kelly in Melbourne

In der Woche vor dem Australien Grand Prix fand das Kawasaki-Team die Zeit, um einen interessanten Besuch im Velodrom von Melbourne zu machen.

Nach einigen langen Reisen und den durchwachsenen Ergebnissen beim A-Style Grand Prix von Japan verbrachte das Kawasaki Racing MotoGP Team einige Tag zum Entspannen in Melbourne, bevor es weiter nach Phillip Island ging. Am Mittwochnachmittag gesellten sich John Hopkins und Anthony West im Darebin Velodrom von Melbourne zu Kawasakis Competition Manager Michael Bartholemy, um mit Australiens fünfmaligem Olympiateilnehmer Shane Kelly ein wenig auf der Bahn Rad zu fahren.

Der umgängliche Radfahrer brachte den Kawasaki-Leuten ein Zweirad näher, das sich kaum mehr von ihrer 800er Ninja ZX-RR aus der MotoGP unterscheiden könnte: ein Fahrrad mit einem Gang, an das sich das Trio auf einer sehr steil überhöhten Strecke gewöhnen musste. Auch wenn sie noch nie in einem Velodrom in der Halle waren, konnten sich Hopkins, West und Bartholemy schnell an die Umstände gewöhnen und einige Trainingsrunden abspulen, bevor das unvermeidliche, aber eher einseitige, Verfolgungsrennen mit Kelly anstand. Der ehemalige Olympiateilnehmer holte Bartholemy am Ende der ersten 250 Meter langen Runde ein und schnappte die Fahrer zur Hälfte der zweiten.

`Ich dachte, ich wäre recht schnell´, gab West zu, `aber ich sah in der zweiten Runde nach hinten und konnte Shane nicht sehen. Das war, weil er schon außen an mir vorbeigeschossen war, während ich innen nach ihm Ausschau hielt. Seine Beschleunigung vom stehenden Start weg war unglaublich und ich denke, er hatte schon 100 Meter von unserer Führung weggefahren, bevor wir überhaupt die erste Kurve erreichten!´

`Sie haben sich eigentlich ganz gut angestellt´, erklärte Kelly. `Das erste Mal auf einem Velodrom ist immer eine einschüchternde Erfahrung. Sie legten aber gleich los und fuhren sofort oben auf die hohe Steilkurve hinauf, wo man immerhin eine Neigung von 45 Grad hat, also machten sie sich schon ganz gut. Ihre Fitness ist natürlich sehr hoch und das ist in jedem Sport ein entscheidender Faktor.´

An diesem Wochenende will West um jeden Preis vermeiden, dass er überrundet wird und dementsprechend ist er auch sehr motiviert, bevor es in Phillip Island losgeht - auch wenn er bislang eine recht schwierige Saison hinter sich hat.

Nach seinem 15. Platz in Motegi am vergangenen Sonntag würde er doch gerne einige Dinge richtigstellen und West meinte: `Es ist definitiv toll, wieder in Australien zu sein. Ich war jetzt lange weg und ich freue mich wirklich darauf, dieses Wochenende zu fahren. Ich kenne die Strecke recht gut, ich bin dort einige Runden gefahren und will einfach nur ein gutes Ergebnis. Es war ein hartes Jahr, also werde ich bei diesem Rennen alles geben.´

Für Hopkins bedeutet der Besuch in Australien derweil die Rückkehr an eine Strecke, wo er sich bei den Tests vor der Saison eine schmerzhafte Abduktoren-Verletzung zugezogen hat. Dadurch war seine erste Saison mit Kawasaki von Beginn an erschwert worden.

Nichtsdestotrotz geht der Anglo-Amerikaner mit der für ihn typischen optimistischen Einstellung in das 16. Rennen des Jahres. Er sagte: `Phillip Island ist ein großartiger Ort, mit einer großartigen Atmosphäre und einer ausgezeichneten Strecke. Ich kann es also nicht erwarten, da hinauszugehen. Beim letzten Mal, als ich hier war, erlitt ich eine schwere Verletzung, also muss ich da durch und ich will einfach nur ein gutes Wochenende haben. Es (die Verletzung von Phillip Island) geistert mir nicht im Kopf herum, denn man darf bei keiner Strecke, zu der wir kommen, an Verletzungen denken.´

Bei einem Blick zurück auf seinen zehnten Platz in Japan meinte Hopkins: `Das vergangene Wochenende war nicht ganz so schlecht. Wenn man bedenkt, was wir in den Rennen davor so durchgemacht haben, war es sogar ein ganz gutes Wochenende für uns. Wir wollen darauf aufbauen, konstant in den Top Ten sein und uns in Richtung Top Fünf nach vorne arbeiten.´

Tags:
MotoGP, 2008, AUSTRALIAN GRAND PRIX, John Hopkins, Anthony West, Kawasaki Racing Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›