Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Hayden führt im Nassen, Stoner lässt die Gegner im Trockenen stehen

Hayden führt im Nassen, Stoner lässt die Gegner im Trockenen stehen

Nicky Hayden war Schnellster im zweiten freien MotoGP-Training auf Philip Island, das auf nasser Strecke gefahren wurde. Casey Stoners Pace im Trockenen erreichte er nicht.

Casey Stoner ließ im ersten Training am Freitag auf Phillip Island seine Konkurrenten hinter sich und fuhr am Morgen unter trockenen Bedingungen die schnellste Zeit des Tages. Der Ducati-Pilot startete stark in seinen Heim-Grand Prix, fuhr mit einer Zeit von 1:30.094 die schnellste Runde und war damit im Eröffnungstraining fast sieben Zehntel schneller als der neue MotoGP-Weltmeister Valentino Rossi.

Stoner kam nahe an die Rekordzeit seines Teamkollegen Marco Melandri heran, die der 2005 gefahren hatte und das obwohl er ohne Schutzverband auf seinem verletzten Kahnbein unterwegs war, um mehr Mobilität zu haben. Der Lokalmatador und Sieger von 2007 fuhr stark wie im Vorjahr und zeigte damit, dass er trotz der verlorenen Weltmeisterschaft an Rossi im vorigen Rennen immer noch Gas geben kann.

Durch den Regen im zweiten freien Training konnten die Piloten an ihrem Regen-Setup arbeiten und laut Wettervorhersagen dürften sie im weiteren Verlauf des Wochenendes beide Abstimmungen brauchen. Der Repsol Honda-Pilot Nicky Hayden war Schnellster in der Trainings-Session und ließ Stoner und Rossi auf Platz fünf und sechs klar hinter sich.

Der Drittplatzierte im Trockenen, Alex de Angelis, kam auf seiner San Carlo Honda Gresini RC212V im nassen zweiten Training nicht zurecht, hatte einen leichten Sturz und verfehlte seinen guten Trainingsplatz vom Morgen. Etwas konstanter unterwegs war der JiR Team Scot-Pilot Andrea Dovizioso, der im Trockenen auf Platz vier und im Nassen auf Platz zwei fuhr.

Randy de Puniet hatte am Nachmittag auch einen Sturz, nachdem er am Morgen die fünftbeste Zeit vor Dani Pedrosa, Shinya Nakano, Jorge Lorenzo, Loris Capirossi und James Toseland gefahren war.

Der zweifache Polemann auf Phillip Island, Hayden, war im Nassen überraschend in bester Form, nachdem er am Morgen im Trockenen lediglich Elfter gewesen war.

Nachdem er in dieser Woche Pinguine in die freie Wildbahn entlassen hatte, hatte der Rizla Suzuki-Pilot Chris Vermeulen im Training am Nachmittag eine Begegnung der anderen Art, als er einem Vogel ausweichen musste. Der Lokalmatador wurde insgesamt 14.

Tags:
MotoGP, 2008, AUSTRALIAN GRAND PRIX, FP2

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›